Der Tag
Nachrichten
Meistgelesen
Mehr aus Meistgeklickt
Bilderserien
Mehr aus Bilderserien

In Südafrika ist Nelson Mandela noch immer allgegenwärtig.

(Foto: picture alliance / dpa)

Die Regenbogennation vermisst den Übervater, der dem Land zu einer neuen Identität verholfen hat, schmerzlich.

(Foto: picture alliance / dpa)

Als Sohn eines Xhosa-Häuptlings wird Nelson Rolihlahla Mandela am 18. Juli 1918 in der Transkei, der heutigen Provinz Ostkap, geboren.

Sein Vorname Rolihlahla bedeutet wörtlich "Am Ast eines Baumes ziehen" und heißt umgangssprachlich "Unruhestifter".

Bei seiner Einschulung in eine Lehranstalt der Methodisten erhält er von seiner Dorfschullehrerin ...

(Foto: ASSOCIATED PRESS)

... den englischen Vornamen Nelson.

(Foto: REUTERS)

Dieser Name sollte ihn für den Rest seines Lebens begleiten. (Im Bild sein erster Pass nach der Freilassung aus dem Gefängnis 1990.)

(Foto: ASSOCIATED PRESS)

Er studiert Jura an der für Schwarze bestimmten Universität Fort Hare, wird dort aber 1940 als Anführer eines Studentenstreiks ausgeschlossen.

(Foto: Peter Magubane/AP/dapd)

Mandela geht nach Johannesburg - auch, um einer arrangierten Ehe zu entgehen - und macht nach einem Fernstudium 1942 sein Jura-Examen.

(Foto: ASSOCIATED PRESS)

Zusammen mit seinem Weggefährten Oliver Tambo gründet er die Jugendliga des African National Congress (ANC) und eröffnet Südafrikas erste Kanzlei schwarzer Anwälte.

(Foto: Jurgen Schadenberg/AP/dapd)

Zunächst agiert er an der Spitze der gewaltfreien "Ungehorsamsbewegung", die mit Boykott, Streik und zivilem Ungehorsam gegen das Apartheid-Regime agiert.

(Foto: ASSOCIATED PRESS)

Doch schließlich akzeptiert Mandela Gewalt als Mittel zur Beendigung der Apartheid. In seiner Verteidigungsrede im Rivonia-Prozess sagt er dazu 1964: ...

(Foto: AP/AP/dapd)

... "Die Weißen ließen jede Reaktion vermissen, die einen Wandel signalisiert hätte. Die Kampfform, die für uns am aussichtsreichsten war und auf beiden Seiten die wenigsten Menschenleben gefährdete, war der Guerillakrieg."

(Foto: Jurgen Schadenberg/AP/dapd)

Nach dem Verbot des ANC gründet Mandela 1961 den militärischen Zweig des ANC "Umkhonto we Sizwe" (Speer der Nation, MK) und geht in den Untergrund.

(Foto: ASSOCIATED PRESS)

Er verlässt das Land und lässt sich in Angola militärisch ausbilden.

(Foto: ASSOCIATED PRESS)

Später leitet er auf der Lilliesleaf-Farm in Rivonia selbst die Ausbildung anderer MK-Mitglieder.

(Foto: ASSOCIATED PRESS)

Im August 1962 wird er verhaftet und zunächst zu fünf Jahren Gefängnis verurteilt.

(Foto: AP)

1964 fällt gegen ihn und die Führungsspitze des ANC das Urteil einer lebenslangen Zuchthausstrafe.

(Foto: REUTERS)

"Ich habe das Ideal einer demokratischen und freien Gesellschaft vertreten, in der alle Menschen in Harmonie und mit gleichen Möglichkeiten zusammenleben", sagt er in seinem Schlusswort als Angeklagter.

(Foto: Reuters)

"Es ist ein Ideal, für das ich leben will und das ich zu erreichen hoffe. "

(Foto: AP)

"Doch wenn es sein muss, bin ich auch bereit, dafür zu sterben."

(Foto: AP)

Fast 18 seiner 28 Jahre Haft verbringt Mandela als Gefangener 466/64 bis zum 31. März 1982 auf Robben Island, dem schärfsten Vorposten des südafrikanischen Gefängnissystems.

(Foto: REUTERS)

Nelson Mandela selbst schreibt in seiner Autobiografie dazu: "Mir wurde die Zelle am Ende des Ganges zugeteilt. Sie ging auf den Hof hinaus und hatte in Augenhöhe ein kleines Fenster."

(Foto: Schalk van Zuydam/AP/dapd)

"Mit drei Schritten konnte ich meine Zelle der Länge nach durchmessen. Wenn ich mich hinlegte, konnte ich mit den Füßen die Mauer fühlen, und mein Kopf streifte die Betonwand auf der anderen Seite."

"Jede Zelle war draußen mit einer weißen Karte markiert, auf der unser Name und die jeweilige Häftlingsnummer stand. Auf meiner war zu lesen: "N Mandela 466/64"; das bedeutet, dass ich als 466. Gefangener im Jahr 1964 auf die Insel gekommen war."

(Foto: ASSOCIATED PRESS)

"Ich war 46 Jahre alt, ein zu lebenslänglicher Haft verurteilter politischer Gefangener, und dieser kleine, enge Raum sollte mein Heim sein - für wie lange, wusste ich nicht."

(Foto: REUTERS)

Bis 1974 arbeitet er täglich acht Stunden im Steinbruch und erleidet dabei unter anderem bleibende Augenschäden.

(Foto: REUTERS)

Er darf zunächst einmal im Jahr einen Besucher empfangen - für 30 Minuten.

(Foto: picture alliance / dpa)

Alle sechs Monate darf er einen Brief schreiben und empfangen. Der Brief muss natürlich zunächst die Zensur durchlaufen.

(Foto: REUTERS)

Erst nach einem Hungerstreik erhalten die Gefangenen mehr Decken, mehr Essen und die Erlaubnis, im Gefängnishof Fußball und Rugby zu spielen.

(Foto: REUTERS)

Bis 1970 dürfen die Gefangenen weder lesen noch schreiben, Mandela schreibt dennoch Notizen für seine Memoiren "Der lange Weg in die Freiheit" und versteckt sie auf dem Gefängnishof.

(Foto: REUTERS)

Die ANC-Mitglieder entwickeln ein ausgefeiltes Bildungssystem für die Mitgefangenen, in dem sie ihre politischen Grundsätze, die Geschichte des ANC, aber auch Sprachen lehren.

(Foto: REUTERS)

Diese sogenannte "Mandela-Universität" wird zu einer einzigartigen Stätte des Lernens und der Erziehung, die sogar das weiße Bewachungspersonal mit einbezieht.

(Foto: picture-alliance / dpa)

Nicht zuletzt deshalb wird die Führungsgruppe des ANC Anfang April 1982 in das Hochsicherheitsgefängnis von Pollsmoor verlegt.

(Foto: /AP/dapd)

Während seines Aufenthaltes in Pollsmoor werden Mandela einige Freilassungsangebote gemacht, die er aber alle wegen inakzeptabler Bedingungen, wie der "Abschwörung jeglicher Gewalt" in dem Abkommen mit Botha (Treffen 1996), ausschlägt.

1988 wird Mandela noch einmal in ein anderes Gefängnis verlegt.

Zwei weitere Jahre verbringt er im Victor-Verster-Gefängnis, in einer seltsamen Mischung aus Arrest und komfortablem Wohnsitz, in dem er seine Familie, aber auch Politiker aus aller Welt empfängt.

(Foto: ASSOCIATED PRESS)

Als der damalige südafrikanische Staatspräsident Frederik Willem de Klerk unter massivem Druck der Weltöffentlichkeit das ANC-Verbot aufhebt, geschieht das für viele Unfassbare: ...

(Foto: ASSOCIATED PRESS)

... Am 11. Februar 1990 verlässt Mandela als freier Mann das Gefängnis.

(Foto: ASSOCIATED PRESS)

Die meisten schwarzen Südafrikaner sehen damals in ihm eine Art Messias - obwohl oder gerade weil es verboten war, während seiner Haft Fotos von ihm zu veröffentlichen oder ihn zu zitieren.

(Foto: ASSOCIATED PRESS)

Schon in der ersten öffentlichen Ansprache nach seiner Freilassung wendet sich Mandela aber gegen eine Überhöhung seiner Person.

(Foto: ASSOCIATED PRESS)

Er sei "ein gewöhnlicher Mensch, der unter außergewöhnlichen Umständen zu einem politischen Führer geworden ist", sagt der damals 71-Jährige der Menschenmenge auf dem Rathausplatz in Kapstadt.

(Foto: ASSOCIATED PRESS)

Mandela widmet sich mit ganzer Kraft dem Transformationsprozess seines Landes vom rigiden Apartheidsystem zur Demokratie.

(Foto: REUTERS)

Als Präsident des ANC nimmt er an Mehrparteiengesprächen über die Zukunft Südafrikas teil, deren Ziel politische Reformen und die Abschaffung der Apartheid sind.

(Foto: ASSOCIATED PRESS)

Im Gegenzug verzichtet der ANC auf jegliche Gewaltanwendung.

(Foto: ASSOCIATED PRESS)

1993 erhält er zusammen mit Willem De Klerk den Friedensnobelpreis.

(Foto: REUTERS)

Ein Jahr später geht der ANC mit über 60 Prozent der Stimmen als klarer Sieger aus den Wahlen hervor, ...

... im Mai 1994 wird er zum ersten schwarzen Staatspräsidenten Südafrikas gewählt.

(Foto: REUTERS)

"Die Unterdrückten und die Unterdrücker gleichermaßen zu befreien", so beschreibt er das alles überragende Ziel seiner Präsidentschaft.

(Foto: REUTERS)

Als er im Juni 1999 das Zepter an Thabo Mbeki abgibt, ...

... schreibt der damalige UN-Generalsekretär Kofi Annan an den scheidenden Präsidenten: "Ihr Erbe ist eines der großartigsten des 20. Jahrhunderts."

(Foto: REUTERS)

Der Wandel Südafrikas vom Apartheid-Regime hin zu einem demokratischen Staat sei nicht allein sein Verdienst, hat Mandela immer wieder betont.

(Foto: AP)

Dennoch gibt es wohl nur selten einen Politiker, der so geliebt und verehrt wird.

Straßen, Plätze, Gebäude tragen seinen Namen.

(Foto: REUTERS)

Sein Konterfei schmückt Briefmarken und Geldscheine.

(Foto: Reuters)

In Millionen von Hütten hängt das Bild des Ex-Präsidenten.

(Foto: REUTERS)

Wohl auch deshalb war Kritik gegenüber dem hochbetagten Polit-Star selten zu hören, obwohl er unglaublich lange brauchte, um beispielsweise ein "tragisches Versagen der Führung" im Nachbarland Simbabwe festzustellen.

(Foto: REUTERS)

"Es gab Anlässe, wo man gehofft hatte, er würde etwas sagen", meint dazu sein alter Mitstreiter Desmond Tutu.

(Foto: ASSOCIATED PRESS)

Für schwere fremdenfeindliche Ausschreitungen fand er eher sanfte Worte von "persönlicher Betrübnis", obwohl im Land die Sorge wuchs, dass das Land das politische Erbe Mandelas verspielt.

(Foto: AP)

Eine Zeitlang gab es zudem ungeklärte Vorwürfe um einen Betrug mit Bildern und Handabdrücken der "Mandela-Art".

(Foto: REUTERS)

Auch die Trennung von seiner langjährigen Ehefrau Winnie Mandela erschien manchen Kritikern wie die Befreiung von moralischem Ballast. Die "Mutter der Nation" soll an Entführungen, Vergewaltigungen und Folterungen beteiligt gewesen sein.

(Foto: Reuters)

Sie wurde 1991 für schuldig befunden, vier Jugendliche entführt zu haben; die Gefängnisstrafe von sechs Jahren wird später in eine Geldstrafe umgewandelt.

(Foto: Reuters)

In der ersten Regierung unter Nelson Mandela war sie stellvertretende Ministerin für Kunst, Kultur, Wissenschaft und Technologie, wurde aber nach elf Monaten wegen Korruptionsvorwürfen entlassen.

Nach 38-jähriger Ehe trennt er sich im April 1992 von Winnie und wird im März 1996 von ihr geschieden, Mandela wirft seiner Ex-Frau "mangelhafte Urteilskraft" vor, hält aber an ihrer Unschuld fest. Bis zuletzt gehört sie zu seinem Freundeskreis.

An seinem 80. Geburtstag heiratet er Graca Machel, die Witwe von Samora Machel, dem ehemaligen Präsidenten Mosambiks und ANC-Unterstützer, der 15 Jahre zuvor bei einem Flugzeugunglück ums Leben gekommen war.

(Foto: ASSOCIATED PRESS)

2005 war Mandelas zweiter Sohn Makgatho Lewanika Mandela, Anwalt und Geschäftsmann, im Alter von 54 Jahren an der Immunschwächekrankheit Aids gestorben.

Auch deshalb widmet Mandela einen großen Teil seines karitativen Engagements der Aids-Bekämpfung in Südafrika. Ein Tabu bricht er bereits mit der klaren Benennung der Todesursache seines Sohnes.

(Foto: REUTERS)

Seit dem Jahr 2000 zieht sich Mandela immer weiter aus der Öffentlichkeit zurück, er installiert mehrere Stiftungen, die sich um sein Vermächtnis, aber auch seine Wohltätigkeitsprojekte kümmern.

Er sucht die Nähe seiner Familie und verbringt viel Zeit an seinem Heimatort in der Transkei.

(Foto: ASSOCIATED PRESS)

Seine Kräfte schwinden zusehends. Auf sein langes Leben blickt er mit Zufriedenheit zurück: ...

(Foto: ASSOCIATED PRESS)

... "Ich bin den langen Weg der Freiheit gelaufen. Ich habe versucht, nicht zu schwanken; entlang des Weges habe ich Irrtümer begangen. Nachdem ich einen großen Berg bestiegen habe, habe ich aber das Geheimnis entdeckt, ...

(Foto: REUTERS)

... dass man noch viele andere Berge zu besteigen hat. Ich habe mich hier einen Augenblick ausgeruht und einen Blick auf die strahlende Landschaft, die mich umgibt, und auf den Weg, den ich hinter mir gebracht habe, geworfen. ...

(Foto: ASSOCIATED PRESS)

... Aber ich kann mich nur einen Augenblick ausruhen, denn mit der Freiheit kommt die Verantwortung, und ich wage es nicht, zu weilen, denn mein Lauf ist noch nicht beendet."

(Foto: REUTERS)

Wer auch immer ihm begegnete, berichtete von Mandelas Weisheit, Humor ...

... und seiner unvergleichlichen Art, offen und bescheiden auf Menschen zuzugehen.

(Foto: dpa)

Am 5. Dezember 2013 starb Mandela in Johannesburg.

(Foto: ASSOCIATED PRESS)

Seine letzte Ruhe fand er in Qunu, dem Ort, den der "Junge vom Land" immer als seine Heimat betrachtete.

(Foto: REUTERS)

"Was im Leben zählt, ist nicht, dass wir gelebt haben. Sondern, wie wir das Leben von anderen verändert haben", sagte Mandela einmal.

Mit seinem unermüdlichen Einsatz für Versöhnung zwischen Schwarzen und Weißen hat er das Land vor einem Bürgerkrieg bewahrt.

Inzwischen kämpft Südafrika mehr denn je mit Korruption und Armut. Ob Mandelas Nachfolger sein Erbe bewahren können, ist keineswegs sicher. (sba)

18.07.2018 Politik Der Vater der Regenbogennation Nelson Mandela ist unvergessen

In den letzten zwölf Monaten waren die Stars der Entertainment-Branche alles andere als untätig: Die neue Forbes-Liste zeigt, dass die 100 bestbezahlten Entertainer der Welt 2018 zusammen 6,3 Milliarden US-Dollar vor Steuern (rund 5,3 Milliarden Euro) verdient haben. Dem ...

(Foto: imago/ZUMA Press)

... rennomierten Wirtschaftsmagazin zufolge haben dabei elf Promis die Marke von 100 Millionen US-Dollar geknackt. Das hat "Iron Man"-Star Robert Downey Jr. dieses Jahr noch nicht geschafft. Aber mit einem Verdienst von 81 Millionen Dollar kommt der Schauspieler auf Platz 20.

(Foto: REUTERS)

Das Ranking führt wider Erwarten kein Hollywood-Star an, sondern Boxer und mehrfacher Weltmeister Floyd Mayweather. Mit einem geschätzten Jahresverdienst von 285 Millionen US-Dollar (rund 243 Millionen Euro) ließ er sogar George Clooney hinter sich.

(Foto: USA TODAY Sports)

Der 41-Jährige verdiente laut "Forbes" allein an seinem Kampf im August 2017 gegen den irischen "Käfigkämpfer" Conor McGregor 275 Millionen US-Dollar. Das Spektakel in Las Vegas war der 50. und letzte Fight in der Profi-Karriere von Mayweather.

(Foto: USA Today Sports)

McGregor selbst schaffte es auf Platz 12 der Liste.

(Foto: REUTERS)

Der aktuell Zweitplatzierte George Clooney verdiente 239 Millionen US-Dollar (ca. 204 Millionen Euro). Vor allem der Verkauf seiner Tequila-Firma Casamigos spülte wohl den Großteil in die Taschen des Hollywood-Stars. Clooney hatte Casamigos mit zwei Partnern gegründet ...

(Foto: picture alliance / Ian West/PA W)

... vergangenes Jahr für 700 Millionen US-Dollar verkauft. Comedian Jimmy Kimmel scheint die mexikanische Spirituose auf jeden Fall gut zu schmecken, wie er erst kürzlich auf einer Preisverleihung bewies. Dann also Prost!

(Foto: Chris Pizzello/Invision/AP)

Platz drei geht an Reality-TV-Star Kylie Jenner. Forbes hatte erst kürzlich mit der Prognose für Aufsehen gesorgt, dass Jenner bald die jüngste Milliardärin aller Zeiten sein werde, die ihr Geld selbst verdient hat. Die 20-Jährige verdiente unter anderem mit ihrer Kosmetik-Linie über 166,5 Millionen US-Dollar (rund 142 Millionen Euro).

(Foto: picture alliance / Aurore Marech)

Die in Deutschland eher unbekannte Fernseh-Richterin Judy Sheindlin schnappte sich den vierten Platz. Die 75-Jährige ist seit 1996 als "Judge Judy" im US-Fernsehen zu sehen.

(Foto: AP)

Dwayne "The Rock" Johnson rundet mit Einnahmen von 124 Millionen US-Dollar (ca. 106 Millionen Euro) die Top Fünf ab. Der Verdienst des Schauspielers stammt hauptsächlich aus seinen Blockbustern.

(Foto: zz/KGC-254/STAR MAX/IPx)

In die Top Ten schaffen es auch zwei Bands. Auf Platz 6 ist U2, dicht gefolgt von ...

(Foto: imago/PA Images)

... Coldplay auf Platz 7. Vor allem ausverkaufte Stadien auf ihren Tourneen spülten jeweils über 100 Millionen US-Dollar in die Bandkassen.

(Foto: REUTERS)

Mit insgesamt 45 Toren kickte sich Fußball-Profi Lionel Messi auf Platz 8. Sogar einen eigenen Themenpark soll der 31-Jährige bekommen: Der "Messi Experience Park" soll 2020 im chinesischen Nanjing eröffnen.

(Foto: AP)

Somit dürfte es Kollege und Superstar Cristiano Ronaldo umso mehr ärgern, dass sein Dauer-Rivale Messi zwei Plätze vor ihm steht. Aber kein Grund zur Sorge: ...

(Foto: AP)

... Mit einem Jahreseinkommen von 108 Millionen US-Dollar geht es dem neuen Stürmer von Juventus Turin finanziell alles andere als schlecht. Und seine 322 Millionen Follower stehen treu hinter Ronaldo.

(Foto: imago/Agencia EFE)

Zwischen die beiden Fußball-Konkurrenten drängelt sich noch Sänger Ed Sheeran auf Platz 9. Mit geschätzten 110 Millionen US-Dollarn ist der Brite der bestbezahlte Solokünstler in der Forbes-Liste.

(Foto: REUTERS)

Doch nur zwei Plätze hinter Sheeran lauert schon Bruno Mars. Der R&B-Künstler hat schon mehr als sechs Millionen Alben und mehr als 40 Millionen Singles verkauft.

(Foto: REUTERS)

Den beiden Sängern dicht auf den Fersen ist Talkshow-Liebling Ellen DeGeneres. Die 60-Jährige schrieb dieses Jahr Geschichte, als sie als erste Frau einen 20-Millionen-Dollar-Netflix-Deal an Land zog.

(Foto: picture alliance / dpa)

Sängerin Katy Perry (r.) hat Platz 19 inne, während ihre ehemalige Rivalin Taylor Swift "nur" auf Platz 21 landet. Swifts neues Album "Reputation" verkaufte sich innerhalb einer Woche zwei Millionen Mal.

(Foto: REUTERS)

Fast schon "abgeschlagen" auf Platz 30 steht Kylie Jenners Halbschwester und Reality-TV-Queen Kim Kardashian West. Mit ihrer Firma "KKW Beauty" verdiente die 37-Jährige seit Juni 2017 mehrere 100 Millionen US-Dollar.

(Foto: REUTERS)

Fünf Plätze vor ihr, auf Rang 25, landet Rapper Jay-Z, Ehefrau Beyoncé Knowles folgt auf Platz 35. Zusammen verdiente das Glamour-Paar fast 140 Millionen US-Dollar.

(Foto: REUTERS)

"Harry Potter"-Autorin J.K. Rowling schafft es auf Platz 42. Den größten Teil ihres Geldes generiert Rowling durch Buchverkäufe, diverse Themenparks und Theaterproduktionen am Broadway sowie im Londoner West End.

(Foto: REUTERS)

Auch der deutsche Formel-1-Pilot Sebastian Vettel hat es unter die Top 100 der bestverdienenden Prominenten geschafft. Mit 42,3 Millionen Dollar (ca. 36 Millionen Euro) kommt er auf Platz 69 und damit ...

(Foto: picture alliance/dpa)

... immerhin vor Promis wie Hollywood-Star Will Smith auf Rang 71 oder ...

(Foto: picture alliance / Isabel Infant)

... Scarlett Johansson auf Platz 76. Die Rolle der Black Widow in Marvels "Avengers" erwies sich als äußerst lukrativ für die 33-jährige Schauspielerin.

(Foto: REUTERS)

Mehr als ein halbes Jahr auf der Bühne und sie bringen es immer noch: Die Rolling Stones haben sich mit ihren Konzerten weltweit Platz 80 "ersungen".

(Foto: REUTERS)

Die Forbes-Liste der bestverdienenden Entertainer schließen zwei Rapper: Dr. Dre gilt bis heute als einer der bedeutendsten Hip-Hop-Produzenten. Gerüchten zufolge soll er an einem Biopic über Marvin Gaye arbeiten und sich auch schon die Rechte an der Musik des legendären Sängers gesichert haben.

(Foto: John Salangsang/Invision/AP)

Rapper Nas belegt mit Einnahmen in Höhe von 35 Millionen Dollar (rund 29 Millionen Euro) den letzten Platz.

(Foto: Chris Pizzello/Invision/AP)
17.07.2018 Unterhaltung Wenn sich Ruhm auszahlt Das sind die Topverdiener unter den Promis
Wirtschaft
Mehr aus Wirtschaft
Unterhaltung
Mehr aus Unterhaltung
Bilderserien
Mehr aus Bilderserien

Es ist der 17. Juli 1918, als um kurz nach Mitternacht das Ende der Zarenfamilie in Russland besiegelt ist.

(Foto: imago/ITAR-TASS)

In einem Keller in Jekaterinburg durchsieben die Bolschewiki mit ihren Kugeln Zar Nikolaus II. ...

... und seine Frau, Alexandra Fjodorowna, sowie die vier Töchter Olga, Tatjana, Maria, Anastasia und den Zarewitsch Alexej.

(Foto: imago/ITAR-TASS)

Da in die Kleidung der Großfürstinnen kiloweise Diamanten und Gold eingenäht sind, sterben die Zarentöchter nicht sofort. Viele Kugeln prallen ab. Ihre Peiniger greifen daraufhin zu Bajonetten und stechen auf sie ein, bis sie sich nicht mehr rühren. "Die ganze Prozedur dauerte 20 Minuten", schreibt später der Geheimpolizist Jakow Jurowski.

(Foto: imago/ITAR-TASS)

Mit dem Massaker endet die Romanow-Dynastie, die 300 lang Jahre die Geschicke Russlands geprägt hatte.

(Foto: imago stock&people)

Von Anfang an steht die Regentschaft von Nikolaus II. unter keinem guten Stern.

(Foto: imago/Arkivi)

Schon die Krönungszeremonie 1896 endet tragisch. Auf dem Chodynka-Feld in Moskau werden bei einer Massenpanik mehr als 1300 Menschen zu Tode getrampelt, Hunderte verletzt. Sie hatten auf Geschenke und Essen anlässlich der Krönung gehofft.

(Foto: imago/ITAR-TASS)

Viele Zeitgenossen - und auch Nikolaus II. selbst - sehen in dem Unglück ein böses Omen.

(Foto: imago/ITAR-TASS)

Bereits kurz nach der Thronbesteigung macht der Zar in einer Rede seine politische Einstellung deutlich: ...

(Foto: imago stock&people)

... "Alle sollen wissen, dass ich mit allen meinen Kräften dem Wohl des Volkes dienen werde, aber dass ich deshalb das Prinzip der Autokratie ebenso fest und beständig hochhalten werde wie mein unvergesslicher Vater."

(Foto: imago/ITAR-TASS)

Am Prinzip der sogenannten Selbstherrschaft, die weder durch Verfassung noch gewählte Volksvertreter beschränkt ist, will er nicht rütteln.

(Foto: imago/ITAR-TASS)

Für Reformen ist er nicht offen, selbst überzeugte Monarchisten zeigen sich bald von ihm enttäuscht.

(Foto: imago/Arkivi)

Dabei ist das Riesenreich durchaus reformbedürftig. Breite Bevölkerungsschichten sind bettelarm, Nationalitätenkämpfe, Pogrome und Terroranschläge verschärfen die Instabilität.

(Foto: imago/Arkivi)

Hinzu kommt der eineinhalbjährige russisch-japanische Krieg, der im Herbst 1905 mit einer bitteren Niederlage des Zarenreichs endet.

(Foto: imago/ITAR-TASS)

"Es gab einige Politiker, die diesen Krieg wollten, indem sie behauptet haben, dass ein kleiner, kurzer, siegreicher Krieg einer Revolution vorbeugen könnte", sagt der Historiker und Publizist György Dalos, der ein Buch über den Untergang der Zarenfamiilie geschrieben hat.

(Foto: imago stock&people)

"Die Arbeiterschaft in Sankt Petersburg und anderen Großstädten und auch die Bauern waren unzufrieden, und man wollte mit einem siegreichen Krieg, mit einem Aufpeitschen der Nationalgefühle dieser Revolution vorbeugen ...

(Foto: imago stock&people)

... Allerdings geschah das Gegenteil: Der verlorene Krieg führte dazu, dass die Revolution nun offen ausgebrochen war."

(Foto: imago/United Archives International)

Der Zar ist gezwungen, Reformen einzuleiten.

(Foto: imago stock&people)

Im sogenannten Oktobermanifest 1905 ringt er sich dazu durch, seinem Volk bürgerliche Freiheiten, ein allgemeines Wahlrecht und eine Volksvertretung, eine Duma, zuzugestehen.

(Foto: Bundesarchiv/CC BY-SA 3.0 de)

Doch in den folgenden Jahren dreht der Zar einen Teil der Reformen wieder zurück.

(Foto: imago stock&people)

Er und seine Familie ziehen sich immer weiter aus der Öffentlichkeit zurück.

(Foto: imago/imagebroker)

Zumal die Familie geprägt ist von der Krankheit des jüngsten Kindes. Lange hatte der Zar auf einen männlichen Thronfolger gewartet. Erst 1904 bringt seine Frau, die eine gebürtige Prinzessin von Hessen-Darmstadt und Enkelin der britischen Königin Victoria war, den Zarewitsch Alexej zur Welt.

(Foto: imago stock&people)

Dieser leidet allerdings an der sogenannten Bluterkrankeit. Jede noch so kleine Verletzung kann lebensgefährlich werden.

(Foto: imago/ITAR-TASS)

Mehr und mehr gerät die Zarin unter den Einfluss des angeblichen Wunderheilers und Mönchs Grigorij Rasputin.

Von ihm erhofft sie sich die Heilung des Zarewitsch.

(Foto: imago stock&people)

"So lange ich lebe, wird auch die Dynastie leben", verspricht Rasputin der Zarenfamilie. Und: "Wenn ich sterbe oder wenn ihr mich fallen lasst, werdet ihr euren Sohn und die Krone verlieren, bevor sechs Monate vergangen sind."

(Foto: imago/UIG)

Rasputin selbst, der sich viele Feinde am Hof gemacht hatte, wird Ende 1916 ermordet.

(Foto: imago/UIG)

Da befindet sich Russland schon seit mehr als zwei Jahren im Krieg gegen Deutschland, Hunderttausende russische Soldaten fallen, werden verwundet oder geraten in Gefangenschaft. Die Versorgungslage in den Städten ist katastrophal, es gärt im ganzen Land.

(Foto: picture alliance / dpa)

Kurz nach Rasputins Tod erfüllt sich dann auch zumindest ein Teil seiner Prophezeiung: Die Februarrevolution erschüttert das Land, ...

... am 15. März dankt der Zar ab und verzichtet auch für seinen Sohn auf die Krone.

(Foto: imago stock&people)

Die Zarenfamilie rettet das nicht mehr.

(Foto: imago/ITAR-TASS)

Von der Provisorischen Regierung wird sie zunächst im Alexanderpalast unter Hausarrest gestellt, später in Tobolsk im Ural einquartiert.

(Foto: imago/ITAR-TASS)

Mit der Oktoberrevolution 1917 verschlechtert sich die Lage der Familie noch einmal schlagartig: Nikolaus II. und seine Familie werden zu Gefangenen, 1918 internieren die Bolschewiki sie in Jekaterinburg.

(Foto: dpa)

Eigentlich wollen sie dem Zaren den Prozess machen. Doch mit dem Heranrücken der antibolschewistischen "weißen" Truppen wächst im Juli 1918 immer mehr der Druck und die Bolschewiki sehen sich vor die Alternative gestellt: Entweder bringen die Revolutionäre die Zarenfamilie an einen anderen Ort - oder vernichten sie.

(Foto: imago/Arkivi)

Lenin, Führer der Bolschewiki, entscheidet sich für die Vernichtung. Schließlich wollte er, wie sein Mitstreiter Leo Trotzki später schreibt, "den Weißen kein lebendes Symbol hinterlassen, um das sie sich sammeln könnten".

17.07.2018 Politik "Prozedur dauerte 20 Minuten" Als die Bolschewiki die Zarenfamilie massakrieren

Kevin wer? Kevin Bacon gehört zu den Schauspielern, mit dessen Namen viele erstmal nichts anfangen können, wenn sie sein Gesicht sehen, dann aber rufen: Ach, der!

(Foto: REUTERS)

Denn er hat in sehr vielen Filmen mitgespielt und ist durchaus eine Hollywood-Größe. Aber kein klassischer Promi - Bacon ist ...

(Foto: Alexander Heinl/dpa)

... seit 30 Jahren mit derselben Frau verheiratet und auch sonst keiner für die Klatschspalten.

(Foto: imago/ZUMA Press)

2017 verriet Bacon in einem Interview, warum seine Ehe mit der Schauspielerin Kyra Sedgwick so gut funktioniert.

(Foto: imago/Pacific Press Agency)

Sein wichtigster Rat nach so langer Zeit des Eheglücks war: "Den Streit immer sauber und den Sex immer schmutzig halten".

(Foto: imago/UPI Photo)

Dass ihm nicht das Schicksal vieler Kollegen widerfuhr, die sich schnell wieder trennten, erklärte Bacon so: "Zum einen hatte ich mich vorher ausgetobt, zum anderen hatte ich sehr früh die richtige Frau geheiratet." (Bild von 1988, dem Jahr ihrer Hochzeit)

(Foto: imago/ZUMA Press)

Es sei nach der Hochzeit alles schnell gegangen. Innerhalb eines Jahres sei das erste Kind da gewesen. "Wir waren uns selbst genug und brauchten keine externe Anerkennung. ...

(Foto: imago/ZUMA Press)

... Obwohl wir rückblickend noch Kinder waren, lernten wir sehr schnell zwischen dem echten und dem surrealen Hollywood zu unterscheiden."

(Foto: imago/ZUMA Press)

Eigentlich wollte Bacon Karriere als Musiker machen. Doch auch wenn er zusammen mit ...

(Foto: ASSOCIATED PRESS)

... seinem Bruder Michael als "The Bacon Brothers" Folk-Rock-Musik macht - sie haben seit 1997 acht Alben aufgenommen -, war es etwas anderes, womit er Weltruhm erlangte: Heute ist Kevin Bacon einer der bekanntesten Schauspieler der Welt.

(Foto: ASSOCIATED PRESS)

Bacon, der am 8. Juli 1958 in Philadelphia geboren wurde und darum nun 60 Jahre alt wird, zog 1975 nach New York, um dort eine Schauspielausbildung zu machen. (Bild von 1984)

(Foto: AP)

1978 war er dann in "Ich glaub' mich tritt ein Pferd" erstmals im Kino zu sehen und 1980 in "Freitag der 13." (im Bild), der zu den Auslösern der ersten Welle US-amerikanischer Slasher-Filme gehört. Aber ...

(Foto: imago/Cinema Publishers Collection)

... erst 1984 hatte Bacon (2.v.r.) mit dem Tanzfilm "Footlose" seinen Durchbruch. Der Streifen, ...

(Foto: imago/Cinema Publishers Collection)

... in dem auch Sarah Jessica Parker (o., 2.v.l.) mitspielte, gehört zu den Kultfilmen der 80er-Jahre. Bacon (r.) spielt darin ...

(Foto: imago/ZUMA Press)

... einen draufgängerischen Tänzer, der in einer Kleinstadt Unruhe stiftet.

(Foto: imago/Cinema Publishers Collection)

Die Filme nach "Footlose" wie ...

(Foto: imago/United Archives)

... "Der Frauenmörder" (Criminal Law, mit Gary Oldman, 1988) und ...

(Foto: imago/United Archives)

... "The Big Picture" (1989, mit Jennifer Jason Leigh) waren erstmal Kino-Flops, bevor Bacon ...

(Foto: imago stock&people)

... 1990 mit "Flatliners - Heute ist ein schöner Tag zum Sterben" wieder einen Volltreffer landete. Der Thriller um Nahtoderfahrungen ist mit Kiefer Sutherland, Julia Roberts, Oliver Platt (v.l.) und William Baldwin (liegend) neben Bacon (2.v.l.) auch sehr prominent besetzt.

(Foto: imago/United Archives)

Mit Filmen wie "Eine Frage der Ehre" (A few good men, 1992) ...

(Foto: imago/United Archives International)

... "Apollo 13" (1995), ...

(Foto: imago/United Archives)

... "Murder in the first" (ebenfalls 1995) und ...

(Foto: imago stock&people)

... "Sleepers" (1996), in dem er einen sadistischen Aufseher spielt, ...

(Foto: imago/United Archives)

... war Bacon dann endgültig bei den Hollywood-Größen angekommen. (Hier das "Sleepers"-Team bei den Filmfestspielen von Venedig 1996: Robert De Niro, Regisseur Barry Levinson, Vittorio Gassman, Dustin Hoffman, Jason Patric und Kevin Bacon)

(Foto: AP)

Auch als Regisseur hatte er 1996 erste Erfolge: Für sein Regie-Debüt "Losing Chase" wurde er dreimal für den Golden Globe nominiert.

(Foto: Star Max via AP Images)

Bekommen hat er den Preis aber erst 2010, als "Bester Hauptdarsteller" in der Sparte Mini-Serie oder Fernsehfilm. Das blieb aber ...

(Foto: imago/ZUMA Press)

... auch seine einzige nennenswerte Trophäe. Immerhin ...

(Foto: imago/ZUMA Press)

... bekam Bacon 2003 einen Stern auf dem "Hollywood Walk of Fame". Dabei begleitete ihn natürlich Ehefrau und Kollegin Kyra Sedgwick, mit der er ...

(Foto: imago stock&people)

... zwei Kinder hat: Tochter Sosie (Bild von 2014) und ...

(Foto: imago/UPI Photo)

... Sohn Travis (Bild von 2005). Beide sind wie ihre Eltern im Schauspielfach.

Netflix-Abonnenten könnten Sosie Bacon kennen aus "Tote Mädchen lügen nicht" (13 Reasons Why).

(Foto: imago/ZUMA Press)

Auch Kevin Bacon drehte in den vergangenen Jahren weiterhin Film um Film und er hat immer noch gut zu tun. Zum ...

(Foto: Alexander Heinl/dpa)

... 60. Geburtstag am 8. Juli gibt es keine lange Ruhepause; vor der Kamera wird er aber auch nicht stehen, sondern ...

(Foto: imago/MediaPunch)

... mit seinem Bruder Michael auf der Konzertbühne: Bereits Ende Mai startete ihre Konzerttournee. Mit ihrem ...

(Foto: imago/PA Images)

... neuen Album "The Bacon Brothers" touren sie noch bis Mitte August durch die USA.

(Foto: imago/ZUMA Press)

Nach der Tournee beginnen für Kevin Bacon aber wieder ...

(Foto: Christopher Smith/Invision/AP)

... Dreharbeiten: zu der Polizei-Drama-Serie "City on a Hill", bei der ...

(Foto: Andrew Gombert/dpa)

... Matt Damon und Ben Affleck (v.l.) als Produzenten dabei sind. Die TV-Premiere ist für 2019 geplant. (abe)

(Foto: imago/APress)
08.07.2018 Unterhaltung Schmutziger Sex, sauberer Streit Kevin Bacon, der unbekannte Hollywoodstar

Optische Täuschungen, wie diese Installation, machen Unmögliches sichtbar.

(Foto: REUTERS)

Sie hebeln scheinbar jedes physikalische Gesetz aus oder ...

(Foto: REUTERS)

... verschieben die Dimensionen.

(Foto: REUTERS)

Optische Täuschungen sind Illusionen, die über das Sehen durch den Menschen wahrgenommen werden.

(Foto: REUTERS)

Dabei ist die Wahrnehmung trügerisch.

(Foto: REUTERS)

Kurz gesagt, man sieht also etwas, ...

(Foto: REUTERS)

... das es gar nicht geben kann. Der Grund: Das Gesehene wird interpretiert oder mit bereits gemachten Erfahrungen vervollständigt. Dabei werden allerdings auch Fehler gemacht.

(Foto: REUTERS)

Die durch das Auge aufgenommenen Sehreize werden im Gehirn zu einem Bild verarbeitet, das allerdings nicht immer der Realität entspricht.

(Foto: REUTERS)

Die falschen Sinneswahrnehmungen über die Augen können in verschiedene Formen der Illusionen eingeteilt werden.

(Foto: REUTERS)

Da gibt es beispielsweise geometrische Abbildungen wie diese, in der ausschließlich gerade Linien verwendet wurden.

Schaut man mit einem gewissen Abstand auf dieses Gitter, dann glaubt man in den Schnittpunkten der grauen Linien schwarze Flecken zu sehen. Sie flackern nur kurz auf und sind nur wahrnehmbar, solange man den Blick nicht ruhen lässt. Eigentlich aber sind alle Schnittpunkte weiß. Eine solche Darstellung gehört zu den sogenannten Helligkeitsillusionen.

Als Farbillusion könnte man das Bild mit dem Namen "Café Wall Illusion" bezeichnen. Die Randlinien erscheinen grau, sind aber blau und grün.

(Foto: gemeinfrei / wikipedia)

Eine Größenillusion ist das. Obwohl beide orangefarbenen Kreise gleich groß sind, erscheint der rechte wesentlich größer als der linke. Die Umgebung der Kreise ist ausschlaggebend dafür.

Auch dieses Bild könnte als optische Täuschung der Größenillusion durchgehen. Die Frau im Vordergrund erscheint viel größer als die Frau im Hintergrund.

(Foto: REUTERS)

Zu den sogenannten Kippbildern zählt dieses Bild. Manche sehen nur dunkles Holz vom Drechsler, andere erkennen einander zugeneigte Menschen.

Und es gibt Mischformen: Schachteln oder Stufen? Nichts von beidem, sondern der Ausschnitt eines glatten Kirchenfußbodens, der in der Lateranbasilika in Rom zu bestaunen ist.

Darüber hinaus gibt es Momente im Alltag, ...

(Foto: REUTERS)

... die eigenwillige, ...

(Foto: Reuters)

... gefährliche oder ...

(Foto: REUTERS)

... lustige Bilder entstehen lassen.

(Foto: REUTERS)

Weil optische Täuschungen Phänomene sind, die ...

(Foto: REUTERS)

... interessant, unterhaltsam und erheiternd wirken, ...

(Foto: REUTERS)

... werden sie in vielen Ausstellungen weltweit arrangiert und ...

(Foto: REUTERS)

... in Museen erklärt.

(Foto: REUTERS)

Bewusst angewendet werden sie auch bei Zaubertricks, ...

(Foto: REUTERS)

... Werbeaufnahmen oder ...

(Foto: REUTERS)

... um ein Selfie der besonderen Art zu machen.

(Foto: REUTERS)

Und nicht immer, wenn man etwas sieht, was nicht sein kann, ...

(Foto: REUTERS)

... sollte man gleich kopflos werden, denn es könnte ja eine optische Täuschung dahinterstecken.

(Foto: REUTERS)
05.07.2018 Wissen Es liegt im Auge des Betrachters Skurriles und Täuschendes

Zu Lascana lockten die überwiegend schönen Aussichten das Fashion-Volk ins nhow Hotel an der Spree.

(Foto: dpa)

Präsentiert wurde Unterwäsche und Bademode.

(Foto: dpa)

Der sanfte Sommerabend bot den perfekten Rahmen für ...

(Foto: dpa)

... Models, die auch jenseits der üblichen Größen ausgesprochen Reizendes für darunter zeigten.

(Foto: dpa)

Ok, und dass ...

(Foto: dpa)

... SIE ...

(Foto: imago/Future Image)

... da war, war wohl auch ein Grund für den starken Auflauf.

(Foto: imago/APress)

Kurz danach ist Alessandra Ambrosio bereits wieder in Paris und läuft für Zuhair Murad, aber wir behalten sie ...

(Foto: imago/Starface)

... eh so im Kopf.

(Foto: AP)

Oder so.

(Foto: picture alliance / dpa)

Aber zurück nach Berlin. 200 Veranstaltungen, Partys, Empfänge, 100.000 Fachbesucher, eine Messe - hier ist was los!

(Foto: dpa)

Den Anfang machte Guido Maria Kretschmer.

(Foto: imago/Future Image)

Seine Show "Guido Maria Kretschmer presented by OTTO" fand im Hauptquartier der Fashion-Feierlichkeiten statt, im E-Werk.

(Foto: dpa)

Seine durchaus tragbare Mode unter der Überschrift "Lineless Light" ...

(Foto: imago/Pacific Press Agency)

... kann dann online bestellt werden. Eine feine Sache, ...

(Foto: imago/Pacific Press Agency)

... wenn man sich zum Beispiel in diesen Anzug verliebt hat und ihn im Herbst 2018 schon tragen möchte.

(Foto: imago/Pacific Press Agency)

Von galant bis praktisch ist alles dabei - typisch Guido Maria eben.

(Foto: dpa)

Die sympathischste Designerin der Berliner Fashionweek kommt aus Österreich.

(Foto: dpa)

Das findet garantiert auch Rolf "Rolfe" Scheider, unser liebster Ex-GNTM-Juror.

(Foto: imago/Future Image)

Lena Hoschek zeigt - wie immer - lebensfrohe Mode, dieses Mal ...

(Foto: imago/ZUMA Press)

... ist das Motto "Tutti Frutti" - ein Fashion-Cocktail aus lebendigen Farben, tropischen Motiven und fruchtigen Prints.

(Foto: imago/ZUMA Press)

Vor unserem inneren Auge sehen wir beim Anblick dieser Modelle bunt gestreifte Häuser an den Uferstraßen der portugiesischen Costa Nova und hören dazu brasilianische Klänge.

(Foto: imago/ZUMA Press)

Müsste man die neueste Kollektion von Lena Hoschek mit einem Wort beschreiben, dann wäre es wohl "Mucho gusto!" Denn so viel Lust und Lebensfreude, wie in den neuesten Entwürfen von Hoschek stecken, machen einfach glücklich!

(Foto: imago/ZUMA Press)

Hoschek gelingt es, ein leidenschaftliches Intermezzo aus Früchten und Palmblättern zu schaffen und die Looks mit raffinierten Silhouetten alltags- und officetauglich zu machen.

(Foto: imago/ZUMA Press)

So farbenfroh sich die Kollektion präsentiert, so extravagant sind auch die Muster und Schnitte der Entwürfe.

(Foto: soe)

Neben luftigleichten Wickelkleidern mit romantischen Rüschen finden sich auch figurbetonte Pencilskirts, die in einen schwingenden Mermaid-Saum übergehen.

(Foto: imago/ZUMA Press)

Außerdem treffen liebliche Carmen Blusen auf opulente Maxiröcke mit üppigen Volants. Die dominierenden Farben reichen - als Ode an die Sonne - von prachtvollem Pink bis hin zu sattem Orange über strahlendes Gelb.

(Foto: soe)

Ebenso imposant wie das Farbspektrum: die Couture Roben aus der Design-Feder von Couturier Thomas Kirchgrabner.

(Foto: soe)

Allen voran das aufwendig drapierte Lemonade Wedding Dress, ...

(Foto: imago/Pacific Press Agency)

... das mit Seidentaft-Volants in frischen Zitrusnoten seinem Namen alle Ehre macht.

(Foto: imago/ZUMA Press)

Von funny zu fair - da macht auch Grünen-Politikerin Renate Künast Halt in der Front-Row.

(Foto: dpa)

Im Greenshowroom Selected wurde gezeigt, dass Mode auch mit Verantwortungsbewusstsein und nicht nur mit schnelllebigen Trends zu tun haben kann. Hier wurden im E-Werk ausgewählte Modelle verschiedener Designerinnen und Modemacher gezeigt, ...

(Foto: dpa)

... deren Entwürfe weder grün aussehen noch grün sein müssen. Besonders wichtig ist allerdings die Einstellung, die hinter der Herstellung steht.

(Foto: imago/ZUMA Press)

Das Thema Nachhaltigkeit mag vordergründig nicht sexy klingen - ist für den Standort Berlin aber ein Alleinstellungsmerkmal.

(Foto: imago/ZUMA Press)

Mode aus Afrika war dabei einer der Schwerpunkte der Greenshowroom Selected Show.

(Foto: imago/ZUMA Press)

Über "African Designers For Tomorrow (ADFT)", die vier Designer über den Laufsteg schickte, sagt Waridi Schrobsdorff, Gründerein von FA254, einer Plattform, auf der afrikanische Designer gefördert werden: ...

(Foto: imago/ZUMA Press)

... "Wir sind auf der Fashionweek mit der Modenschau mit Ayni’s, Mafi, Meron und Samra vertreten. Darüber hinaus gibt es im Rahmen der Mercedes Benz Fashionweek auch noch ...

(Foto: dpa)

... eine Konferenz, "Fashion Impact: How to Empower Traditional Handicraft", im Ethical Fashion Show Berlin."

(Foto: imago/ZUMA Press)

Und im Greenshowroom im Kraftwerk gab es eine Ausstellung der schönsten Stücke.

(Foto: imago/ZUMA Press)

Mode aus Afrika, Mode, die in Handarbeit hergestellt wird, Mode, die im wahrsten Sinne des Wortes noch etwas wert ist, scheint also ein Trend für die Zukunft zu sein.

(Foto: imago/ZUMA Press)

Wenn sie darüber hinaus ...

(Foto: imago/ZUMA Press)

... auch noch so gut aussieht, ...

(Foto: imago/ZUMA Press)

... dürfte man eigentlich nichts anderes mehr wollen.

(Foto: imago/ZUMA Press)

Ortswechsel. Grün ist bei Marcel Ostertag zumindest die Umgebung: Auf dem Dachgarten des Luxushotels Westin Grand in der Friedrichstraße zeigte der Designer, der seine Models auch schon in New York über den Laufsteg schickte, ...

(Foto: imago/ZUMA Press)

... seine Kollektion "Muse".

(Foto: dpa)

"Muse" ist eine Hommage an die Vielschichtigkeit der Menschen, an das Anderssein und an den Regenbogen.

(Foto: imago/ZUMA Press)

Die Stücke von Ostertag haben eine spezielle Leuchtkraft und ...

(Foto: imago/Future Image)

... wenn am Himmel die Möwen schreien und die Sonne langsam versinkt, dann ist schon eine außerordentliche Präsentation gelungen.

(Foto: dpa)

Toleranz und Akzeptanz sind dem 39-Jährigen, der wieder mit ...

(Foto: imago/ZUMA Press)

... Pailletten ...

(Foto: imago/Future Image)

... und Volants spielt, wichtig.

(Foto: imago/ZUMA Press)

Wer die Muse des Designers war, wissen wir nicht. Dass die Muse ihn geküsst hat, steht allerdings fest.

(Foto: dpa)

Bei Riani wurde dem amerikanischen Traum gehuldigt: "Rianista Big Dream zeigt uns den typischen American Way of Life", hieß es im E-Werk, und plötzlich war da ein Hauch von Hollywood.

(Foto: soe)

Die Gäste werden für einen Moment auf den Walk of Fame, ins Theater ...

(Foto: imago/Pacific Press Agency)

... und unter Blitzlicht-Gewitter direkt nach Kalifornien entführt.

(Foto: imago/Pacific Press Agency)

Die Bühne wurde 20 weiblichen Nachwuchstalenten der Stage School Hamburg überlassen, die mit ihrem energievollen Act "All that Jazz" die Show eröffneten.

(Foto: imago/Pacific Press Agency)

So ein bisschen Glamour versprühten dann Alexandra Maria Lara, Eva Padberg und Nadine Warmuth in der Front Row.

(Foto: imago/Gartner)

Noch ein kleiner Hinweis für alle "GNTM"-Zweifler: Toni, Gewinnerin der jüngsten "Germany's Next Top Model"-Sause, ist auf fast allen Schauen der Mercedes Benz Fashion Week zu sehen. (soe)

(Foto: imago/Pacific Press Agency)
06.07.2018 Unterhaltung Fashionweek nackt bis nachhaltig Wen die Muse küsst und was "grün" bedeutet

Kroatien steht erstmals im WM-Finale:

(Foto: dpa)

Nach dem 2:1-Siegtreffer gibt es für die glücklichen Spieler kein Halten mehr.

(Foto: imago/Russian Look)

Sie stürmen in Richtung ihrer Fans im Moskauer Luschniki-Stadion - und damit auch in die Nähe der Fotografen, die direkt am Spielfeldrand sitzen.

(Foto: REUTERS)

Und da passiert es: Ivan Rakitic, Mario Mandzukic, Ante Rebic und Co. crashen voll in den mexikanischen Fotografen Yuri Cortez. "Ich war gerade dabei, das Objektiv zu wechseln, als die Spieler auf mich zukamen", erklärt dieser später.

(Foto: REUTERS)

Eben noch hatte er bequem auf seinem Stuhl gesessen. Nun sieht er sich plötzlich der frenetischen Meute ausgesetzt. Doch er ist Vollprofi ...

(Foto: imago/Agencia EFE)

... und hält auch in dieser Ausnahmesituation einfach weiter drauf. Damit beschert Cortez der Welt irre Bilder der Kroaten.

(Foto: AFP)

So nah wie der Fotograf der Nachrichtenagentur AFP kommt Mandzukic und Rebic sonst wohl keiner seiner Kollegen in solch einer ungestellten Szene.

(Foto: AFP)

"Sie kamen immer näher und brachten mich zu Fall, das war Wahnsinn, sie waren überglücklich. Und plötzlich wurde ihnen klar, dass ich unten drunter lag", sagt Cortez nach dem Spiel.

(Foto: REUTERS)

Schließlich hilft Mandzukic dem Mexikaner wieder auf.

(Foto: AFP)

Selbst in ihrer Ekstase geben sich die Spieler als Gentlemen. "Sie haben mich gefragt, ob es mir gutgeht", sagt Cortez. "Einer hob meine Kameralinse auf und Domagoj Vida hat mich geküsst."

(Foto: imago/AFLOSPORT)

Die herzlichen Umarmungen ...

(Foto: imago/PanoramiC)

... werden wiederum von anderen Fotografen festgehalten.

(Foto: imago/Agencia EFE)

Die Kroaten feiern einfach etwas gemeinsam mit Cortez.

(Foto: imago/Agencia EFE)

Der kann sein Glück sicherlich kaum fassen.

(Foto: REUTERS)

So tolle, ungestellte Bilder bekommt er so schnell nicht wieder ...

(Foto: imago/Fotoarena)

... und einen Handschlag vom WM-Finalisten sicherlich auch nicht.

(Foto: AP)

Für Cortez ist es übrigens das letzte Spiel bei dieser WM gewesen, er ist bereits auf dem Rückflug in seine Heimat. "Ich habe ihm gesagt, er solle später fliegen, weil die Resonanz unglaublich war und das Telefon nicht mehr still stand. Aber er war bereits beim Boarding", sagt sein Chef. (ara)

(Foto: imago/Agencia EFE)
12.07.2018 Sport WM-Ekstase Kroaten begraben Fotografen in Jubeltraube
X
n-tv - Privacy Center

Diese Webseite verwendet pseudonyme Daten der Webseitenbesucher.

Diese werden z.B. verwendet, um die Webseite zu verbessern, die Reichweite zu messen oder passende Werbung auszuspielen.

Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung