Nachrichten
Meistgelesen
Mehr aus Meistgeklickt
Bilderserien
Mehr aus Bilderserien

Mit seiner Mode wird Karl Lagerfeld, der in den Mittagsstunden des 19. Februar in Paris verstarb, weltberühmt. Doch neben seinen umwerfenden Kreationen ...

(Foto: REUTERS)

... ist der kreative Kopf von Chanel für seine exzentrische Art und scharfzüngigen Worte bekannt. Er teilte gerne in alle Richtungen aus und liebte es, ...

(Foto: Reuters)

... mit bissigen Kommentaren zu provozieren. Aber auch über seine eigene Persönlichkeit machte sich Lagerfeld mit viel Arroganz und Selbstironie immer wieder lustig. Somit bleiben viele seiner Sprüche unvergesslich.

(Foto: imago/Tinkeres)

Eines der wohl legendärsten Zitate von Lagerfeld handelt von Heidi Klum. Für sie hatte der Modedesigner meist nur verächtliche Worte übrig: ...

(Foto: picture alliance / Marcel Kusch/)

... "Ich kenne sie nicht. Claudia kennt sie auch nicht. Die war nie in Paris, die kennen wir nicht."

(Foto: imago/IP3press)

Mit "Claudia" meinte Lagerfeld natürlich Topmodel Claudia Schiffer, die sich seit den 90er Jahren Lagerfelds Muse nennen durfte. Viele Male hat sie seine Kreationen auf dem Laufsteg präsentiert.

(Foto: imago/ZUMA Press)

Auch Herzogin Kates Schwester, Pippa Middleton, musste Lagerfelds hartes Urteil erleiden. Über sie sagte er: ...

(Foto: imago/PanoramiC)

... "Ich mag ihr Gesicht nicht. Sie sollte nur ihre Rückseite zeigen." Autsch.

(Foto: REUTERS)

Zu Mode-Kollegen Wolfgang Joop hatte Lagerfeld auch eher eine vernichtende Meinung: "Er sieht aus wie eine alte Geisha. Sein Drama ist, ...

(Foto: picture alliance / dpa)

... dass er nicht Ich ist. International kennt ihn doch keiner. Er kann alles gut imitieren, aber er hat keinen eignen Stil."

(Foto: REUTERS)

Um seine Exzentrik und Überheblichkeit machte Lagerfeld nie einen Hehl. Im Gegenteil, sie wurden geradezu zu seinen Markenzeichen. So sagte er einst in einem Interview: ...

(Foto: REUTERS)

"I'm very much down to earth. Just not this earth." Übersetzt bedeutet das so viel wie "Ich bin sehr geerdet. Nur nicht auf dieser Erde."

(Foto: AP)

Oder auch: "Zwischen mir und dem Rest der Welt steht eine Glaswand."

(Foto: AP)

Das größte Problem des Modezaren: "Ich leide an einer Überdosis meiner selbst."

(Foto: imago/epd)

Dass Lagerfeld eine besondere Beziehung zu Mode hatte, ist kein Geheimnis. Daher ist er bei der Wortwahl was Kleidung betrifft besonders streng: "Ich hasse das Wort billig. Menschen sind billig. Bekleidung ist dagegen teuer oder preiswert."

(Foto: imago/Starface)

Eines seiner wohl bekanntesten Zitate ist dementsprechend auch ein modischer Alltagstipp: "Wer eine Jogginghose trägt, hat die Kontrolle über sein Leben verloren."

(Foto: REUTERS)

Selbst in der Nacht ließ Lagerfeld keine Mode-Fauxpas durchgehen: "Ich bin der Meinung, jeder sollte so zu Bett gehen, als hätte er ein Date vor der Türe stehen."

(Foto: REUTERS)

Seine Liebe zur Mode und seinen kreativen Erguss formulierte der Modeschöpfer auf unorthodoxe Weise: "Ich bin eine Art Mode-Nymphomane, der nie einen Orgasmus hat."

(Foto: imago/UPI Photo)

Über seine Wirkung als Designer war sich Lagerfeld durchaus bewusst: "Modemacher sind Geschmacks-Diktatoren."

(Foto: AP)

Und diese Rolle liebte er: "Am Fließband stehen, das ist Arbeit. Was ich mache, ist Freizeitgestaltung mit beruflichem Hintergrund."

(Foto: picture alliance / dpa)

Mit einem Hauch Ironie: "Stress - kenne ich auch nicht. Ich kenne nur Strass. Ich bin in der Modebranche."

(Foto: ASSOCIATED PRESS)

Auch wenn ihm der Beruf des Designers auf den Leib geschneidert schien, hatte seine Mutter wohl eine andere Meinung: "Um meine Mutter zu zitieren: 'Du hättest mehr aus dir machen können, aber bei deinem Mangel an Ehrgeiz ist es schon okay, was du geschafft hast.'"

(Foto: REUTERS)

Allerdings wäre Koch keine gute Jobalternative gewesen: "Sehe ich aus wie jemand, der kochen kann? Ich kann eine Dose Cola Light aufmachen und damit hat sich das."

(Foto: picture alliance / dpa)

Immer wieder bewies der Star-Designer aber auch Weitsicht und fand weise Worte: "Nur Dummköpfe glauben, dass Erfolg ein Dauerzustand ist."

(Foto: Reuters)

Und: "Wer heute als schön gilt, wird morgen kaum noch zum Putzen bestellt."

(Foto: Star Max via AP Images)

Oder: "Jugend ist eine neue Form des Rassismus, eine Obsession. Es ist die einzige soziale Ungerechtigkeit, die es wirklich gibt."

(Foto: REUTERS)

Zuletzt hatte Lagerfeld auch eine ganz besondere Meinung zu den Lieblings-Fotoaufnahmen der Jugend: "Ein Selfie ist elektronische Masturbation."

(Foto: Zhou junxiang - Imaginechina)

Ob bissig, ironisch oder doch feinfühlig - die Sprüche des einflussreichsten Modeschöpfers unserer Zeit bleiben einfach unvergessen. (hny/dpa)

(Foto: imago/Schwörer Pressefoto)
19.02.2019 Unterhaltung "Heidi Klum kenne ich nicht" Die bissigsten Sprüche von Karl Lagerfeld

Die Königsklasse des Motorsports geht in die nächste Runde. Doch bevor am 17. März das erste Rennen im australischen Melbourne startet, wird getestet, was in den letzten Monaten entwickelt wurde. Wir stellen die neuen Fahrer und Boliden der Saison 2019/20 vor.

(Foto: REUTERS)

Mercedes wird auch in der neuen Saison mit dem amtierenden Weltmeister Lewis Hamilton (r.) und seinem Sidekick Valtteri Bottas an den Start gehen.

(Foto: Daimler AG)

Der neue Dienstwagen ist der W10 EQ Power+. Die Änderungen am Boliden sind zu großen Teilen dem neuen Reglement geschuldet, erklärt Mercedes.

(Foto: Daimler AG)

Die entscheidenden Veränderungen hat es bei der Aerodynamik gegeben. Dutzende Flügelchen und Profile sollen den Boliden in den Kurven am Boden halten und ...

(Foto: Daimler AG)

... vor allem den Abtrieb verbessern, wenn es doch mal hinter einem Konkurrenten hergeht und die Verwirbelungen zu arg werden.

(Foto: Daimler AG)

Das Design wurde laut Mercedes auf zwei Hauptelemente reduziert. Das erste Element ist ein Sternenmuster, ...

(Foto: Daimler AG)

... das für Eleganz und Komfort der Marke stehen soll. Das zweite ist die klassische türkisfarbene Fließspur in den Farben von Hauptsponsor Petronas, ...

(Foto: Daimler AG)

... die für Geschwindigkeit und Dynamik steht.

(Foto: Daimler AG)

Sportlich kann es für Mercedes nach fünf Doppel-WM-Titeln natürlich nur ein Ziel geben: den sechsten Titel.

(Foto: Daimler AG)

Apropos Sieg: Sebastian Vettel geht in seine fünfte Saison bei Ferrari - endlich soll der erste Scuderia-Titel für den vierfachen Weltmeister her.

(Foto: picture alliance/dpa)

Dabei an der Seite des Deutschen: Charles Leclerc aus Monaco, der von Sauber ins italienische Team wechselte.

(Foto: imago/ZUMA Press)

Der Ferrari-Bolide SF90 präsentiert sich nicht mehr glänzend, sondern in einem mattroten Ton. Grund ist dafür vor allem: "Das Auto ist damit leichter. Selbst wenn es nur ein paar hundert Gramm sind, wirkt sich das aus", erklärt Technikchef Mattia Binotto.

(Foto: imago/Motorsport Images)

Die Finne wirkt größer als beim Vorjahresmodell. Aber: "Natürlich ist die Finne nicht größer geworden. Es ist die Motorhaube, die abgesenkt wurde", so Binotto.

(Foto: REUTERS)

Auffällig ist auch die Airbox hinter dem Cockpit des Fahrers. Der Lufteinlass ist nun dreieckig und wirkt sehr kompakt.

(Foto: dpa)

Bleibt noch die Frage: Wie wird Vettel seinen Wagen in diesem Jahr nennen? Ein Frauenname wird es sicherlich, nach beispielsweise Kinky Kylie, Hungry Heidi und Loria bleibt da viel Raum für Spekulationen.

(Foto: imago/ZUMA Press)

Den Titel möchte auch Red Bull gerne haben. Deshalb haben die Österreicher ihrem Supertalent Max Verstappen ...

(Foto: imago/ZUMA Press)

... ein weiteres Talent in Person des Franzosen Pierre Gasly an die Seite gestellt.

(Foto: imago/ZUMA Press)

Der Wagen, der die beiden zum Erfolg tragen soll, ist der RB15.

(Foto: REUTERS)

Während die Übergangslackierung noch für viele überraschte Gesichter sorgte, weil sie deutlich mehr Rotanteile enthält, setzt Red Bull ...

(Foto: dpa)

... auch weiterhin auf die traditionellen Farben des Unternehmens: blau, rot und gelb.

(Foto: dpa)

Freude herrscht bei Red Bull momentan vor allem über den Honda-Motor. Der soll das Renault-Triebwerk bei Weitem übertreffen und die Bullen am Ende der Saison zum Sieg führen.

(Foto: imago/Motorsport Images)

Doch wie es auch kommt. Verstappen muss sich neben Gasly warm anziehen. Der 23-Jährige wurde 2018 WM-15. und holte auf Toro Rosso 29 Punkte und setzte sich damit im Stallduell gegen Brendon Hartley (vier Punkte) klar durch.

(Foto: imago/ZUMA Press)

Sein Ziel für die kommende Saison wird sein, sich neben Verstappen zu behaupten und nicht nur dessen Bremslichter zu sehen.

(Foto: imago/ZUMA Press)

Auch Renault geht mit einer neuen Fahrerpaarung an den Start: Neben Nico Hülkenberg (rechts) fährt jetzt Daniel Ricciardo.

(Foto: picture alliance/dpa)

Der Wagen, mit dem die beiden Rennfahrer den Anschluss an Mercedes, Ferrari und Red Bull finden sollen, trägt den Namen R.S.19.

(Foto: dpa)

Auch beim R.S.19 sind Front und Heck an das neue Regelwerk angepasst und damit deutlich breiter als noch beim Vorgänger.

(Foto: imago/Motorsport Images)

Der Heckspoiler thront auf zwei statt einer senkrecht nach oben positionierten Stelze. Beim Topspeed soll das eine kontrollierte Verbiegung nach hinten zulassen und den Luftwiderstand deutlich senken.

(Foto: imago/Motorsport Images)

Die seitlichen Luftleitbleche sind an den Seitenkästen des Unterbodens befestigt. Die Kühleinlässe scheinen deutlich schmaler als im Vorjahr. Neben der Nase wachsen zwei Flügelchen aus dem Chassis.

(Foto: imago/Motorsport Images)

Auch Williams wagt in der Saison 2019/20 einen Neuanfang und zwar mit einem Oldie. Robert Kubica (links) darf nach jahrelanger Abstinenz wieder in der Königsklasse fahren. An seiner Seite der 20-jährige Brite George Russell.

(Foto: picture alliance/dpa)

Einen Neuanfang demonstrieren die Briten auch mit der Lackierung. Hauptsponsor Martini hat sich zurückgezogen und macht Platz für das neue Design, das nunmehr vom Telekommunikationsunternehmen ROKiT geprägt wird.

(Foto: picture alliance/dpa)

Der neue Bolide trägt die Farben Hellblau, Weiß und Schwarz und besitzt große Aufkleber des neuen Titelsponsors.

(Foto: imago/Newspix)

Fest steht, dass die Briten nach vorne wollen: "Niemand bei uns möchte die Erlebnisse von 2018 noch einmal durchleben. Wir wollen Fortschritte machen", meint Teamchefin Claire Williams.

(Foto: imago/Newspix)

Für Überraschung sorgt auch die Fahrerpaarung bei Toro Rosso: Der schon einmal in Ungnade gefallene Daniil Kwjat (rechts) ...

(Foto: imago/Motorsport Images)

... darf neben dem Rookie Alexander Albon starten. Albon war bereits vor einigen Jahren Teil des Red-Bull-Juniorenteams, wurde jedoch wieder aussortiert.

(Foto: imago/ZUMA Press)

Punkten sollen die beiden Fahrer im STR14. Bei dem neuen Boliden handelt es sich im Grunde um ein überarbeitetes Modell des RB14, den Red Bull im Vorjahr eingesetzt hatte.

(Foto: imago/ZUMA Press)

Natürlich ist das Fahrzeug wie die der anderen Teams auch an das neue Reglement angepasst und besitzt einen überarbeiteten Frontflügel sowie neue Windabweiser.

(Foto: imago/Motorsport Images)

Mit dem STR14 will Red Bull frühere Synergien beider Teams wieder verstärkt nutzen.

(Foto: imago/Insidefoto)

Wenn es nach Motorsportberater Helmut Marko geht, dann "muss Toro Rosso unserer Meinung nach auf Platz fünf oder sechs fahren können".

(Foto: imago/ZUMA Press)

Weit davor sieht sich allerdings Haas.

(Foto: picture alliance/dpa)

Steuern werden den neuen VF-19 wie in der vergangenen Saison Romain Grosjean (rechts) und Kevin Magnussen.

(Foto: REUTERS)

Bei der Präsentation des Dienstwagens tönte der Chef des neuen Hauptsponsors "Rich Energy", William Storey: "Ich bin zuversichtlich, dass wir Red Bull in vielen Rennen dieses Jahr schlagen können."

(Foto: picture alliance/dpa)

Ein markiger Spruch, denn motorseitig fährt auch der VF-19 wieder mit einem Ferrari-Triebwerk.

(Foto: imago/Motorsport Images)

Deutlich verändert hat sich auch beim Haas der Frontflügel. Gemäß den Regeln für 2019 ist er 20 Zentimeter breiter und 2,5 Zentimeter höher als im Vorjahr.

(Foto: imago/Motorsport Images)

Allerdings scheinen die Aufbauten für die Aerodynamik wesentlich unkomplizierter als bei der Konkurrenz.

(Foto: picture alliance/dpa)

Witzig ist, dass der Haas im Branding von Rich Energy stark an die legendären Lotus-Boliden im Design der Zigarettenmarke John Player Special (JPS) aus den 70er- und 80er-Jahren erinnert.

(Foto: picture alliance/dpa)

"Ich habe JPS-Lotus geliebt - ich finde, das ist die großartigste Formel-1-Lackierung aller Zeiten", erklärt Storey.

(Foto: imago/Motorsport Images)

Storey hatte 2018 zunächst versucht, Force India als Mehrheitseigentümer zu übernehmen. Anschließend verhandelte er mit Williams über einen Sponsoringvertrag. Letztlich landete Rich Energy aber bei Haas. Vielleicht ja ein Glücksumstand für das junge US-Team.

(Foto: imago/Motorsport Images)

Jung präsentiert sich auch das Fahrerteam von McLaren. Gesteuert wird der MCL34 - so der Name des Boliden - von Carlos Sainz ...

(Foto: imago/Motorsport Images)

... und dem erst 19-jährigen Lando Norris, dem ein enormes Talent nachgesagt wird.

(Foto: imago/Motorsport Images)

Befeuert wird der MCL34 nicht wie sein Vorgänger von einem Honda-Triebwerk, sondern von einem Renault E-Tech 19-Motor. Die Briten hoffen, mit dem Aggregat in die vorderen Ränge zu fahren.

(Foto: imago/Motorsport Images)

Wichtig ist für McLaren aber vor allem die kontinuierliche Weiterentwicklung aller Komponenten während der Saison.

(Foto: imago/ZUMA Press)

Farblich bleiben die Briten ihrem McLaren-Papaya-Orange treu. Die Farbe ist auch eine Hommage an Bruce McLaren, der genau diese Lackierung 1966 für den ersten Formel-1-Grand-Prix gewählt hatte.

(Foto: imago/Action Plus)

Als Wundertüte der Formel 1 startet Racing Point in die Saison. Das Team ist weiterhin an der rosa Farbe des Hauptsponsors BWT zu erkennen, heißt aber nach dessen Insolvenz endgültig nicht mehr Force India.

(Foto: REUTERS)

Käufer des Rennstalls war ein gewisser Lawrence Stroll. Der kanadische Unternehmer übernahm das Team - und installierte seinen Sohn Lance (vorher Williams, links) als Fahrer. Serio Perez bleibt als Konstante im Rennstall.

(Foto: REUTERS)

Unter dem Heck des Boliden sitzt auch weiterhin ein Mercedes-Antrieb. Das Ziel: Wenn möglich an die erfolgreichen Zeiten anknüpfen, in denen der Rennstall zweimal in Folge (2016/17) auf Rang vier fuhr.

(Foto: imago/Motorsport Images)

Der Bolide ähnelt dem des Vorjahres, insbesondere die Nase ist nahezu identisch. Die neuen Regularien müssen ein Auto also nicht völlig verändern.

(Foto: imago/Motorsport Images)

Technikdirektor Andrew Green sagt: "Wir planen, das Auto für das erste Rennen zu aktualisieren und vielleicht die zwei, drei Rennen danach."

(Foto: imago/Motorsport Images)

Am meisten Zeit gelassen hat sich Alfa Romeo Racing mit der Vorstellung des Boliden für die neue Saison.

(Foto: dpa)

Es ist eine Rückkehr zu den Wurzeln: 2001 startet der Finne Kimi Räikkönen seine Formel-1-Karriere für Sauber. Nun fährt der mittlerweile 39-Jährige wieder für das Team. Der Name ist diese Saison allerdings ein anderer: Aus Alfa Romeo Sauber F1 Team wird Alfa Romeo Racing. Räikkönens Teamkollege: Neuling Antonio Giovinazzi aus Italien.

(Foto: imago/Motorsport Images)

Sie werden im C38 - dessen Name auf Peter Saubers Ehefrau Christina zurückgeht - auf die Strecken der Welt gehen. Das Design sei dabei noch "cooler und sexier" als 2018, so der Rennstall. Die Farben kombinierten das traditionelle Blau-Weiß des Sauber-Teams mit dem Rot von Alfa.

(Foto: REUTERS)

Auch Alfa Romeo hat gemäß der Regularien an der Aerodynamik gefeilt. Die Frontflügel sind so angewinkelt konstruiert, dass sie den Luftstrom trotz der neuen Regeln außen an den Vorderrädern vorbeileiten sollen.

(Foto: REUTERS)

Ebenfalls auffällig: Das Flügelwerk an den Seitenkästen.

(Foto: dpa)

Und wo soll es im Klassement hingehen? Der achte Platz der Vorsaison reicht dem Rennstall nicht mehr. Mindestens Platz sechs soll es bitte werden.

(Foto: imago/Motorsport Images)
18.02.2019 Sport Neue Wagen für Vettel und Co. Formel 1 setzt auf veränderte Aerodynamik
Wirtschaft
Mehr aus Wirtschaft
Unterhaltung
Mehr aus Unterhaltung
Bilderserien
Mehr aus Bilderserien

Eine neue Frisur hat John Travoltas Leben kurz vor seinem 65. Geburtstag etwas leichter gemacht.

(Foto: imago/Starface)

"Das Leben ist einfacher", sagte er mit einem Augenzwinkern in einer TV-Sendung, dabei glänzte seine frisch rasierte Glatze im Scheinwerferlicht.

(Foto: Richard Shotwell/Invision/AP)

Am meisten freue er sich über die vielen Reaktionen. Sein neuer Look mache Schlagzeilen, witzelte der Schauspieler. Travolta, der am 18. Februar ...

(Foto: imago/MediaPunch)

... 65 Jahre alt wird, hatte den Kahlschnitt - eine "Silvesteridee" - zum Jahresbeginn erstmals bei Instagram präsentiert. Wenig später war die Zahl seiner Follower auf über eine Million angestiegen, viele begrüßten den neuen Look.

(Foto: John Travolta/Instagram)

Und das, obwohl Travolta auf der Leinwand gerade durch sein wallendes Haar, Schmalzlocken und lange Mähnen aufgefallen war. (Bild: Travolta in "Battlefield Earth - Kampf um die Erde", 2000)

(Foto: imago/Prod.DB)

Seine Markenzeichen - schwarze Haartolle, strahlend blaue Augen und ein markantes Kinngrübchen - fielen schon vor über 40 Jahren bei seinem ersten Auftritt im Rampenlicht ins Auge. Es war ...

(Foto: imago stock&people)

... eine Nebenrolle als Bandenführer in Brian De Palmas Gruselschocker "Carrie - Des Satans jüngste Tochter" (1976), die den jungen Schauspieler bekannt machte.

(Foto: imago/Cinema Publishers Collection)

Als Tony Manero in "Saturday Night Fever" wurde er dann ein Jahr später über Nacht zum Superstar.

(Foto: imago/Cinema Publishers Collection)

Millionen Teenager rund um den Erdball fanden sich in der Geschichte um den tanzbegeisterten New Yorker Underdog wieder - die Disco-Ära war geboren.

(Foto: ASSOCIATED PRESS)

Die Tanz-Rolle zu den groovigen Songs der Bee Gees brachte Travolta seine erste Oscar-Nominierung ein.

(Foto: imago/ZUMA Press)

Das jüngste von sechs Kindern einer Familie mit italo-irischen Vorfahren war plötzlich in Hollywood auf Erfolgskurs.

(Foto: imago/Prod.DB)

Dann Schmalzlocke, Koteletten und Hüftschwung: In dem Hit-Musical ...

(Foto: imago stock&people)

... "Grease" (1978) verführte er als rebellischer Danny nicht nur seine Filmpartnerin Olivia Newton-John.

(Foto: imago/Prod.DB)

Travolta versprühte im Halbstarken-Look einen unglaublichen Charme und glänzte als begnadeter Tänzer in der Tradition von Gene Kelly und Fred Astaire.

(Foto: imago stock&people)

Zuletzt strich er die ergrauten Haare mit Pomade für seine Mafioso-Rolle in "Gotti" zurück. Das Gangsterdrama über das einst gefürchtete Gambino-Clan-Oberhaupt John Gotti Sr. war im Sommer 2018 erst nach vielen Verzögerungen ...

(Foto: imago/ZUMA Press)

... wegen Problemen mit dem Drehbuch, der Besetzung und der Finanzierung in den USA angelaufen und dann schnell wieder aus den Kinos verschwunden. In Deutschland kam der Film nur als DVD auf den Markt. Pech für Travolta, ...

(Foto: imago/ZUMA Press)

... er heimste damit auch noch zwei Nominierungen für den Spott-Filmpreis "Goldene Himbeere" ein, als "schlechtester Schauspieler" und als "schlechtestes Leinwandpaar", zusammen mit seiner Frau Kelly Preston, die seine Frau spielt. (hier beide bei der Premiere im Juni 2018 in New York)

(Foto: Charles Sykes/Invision/AP)

Die Schmäh-Trophäen werden wenige Tage nach Travoltas Geburtstag verliehen.

(Foto: ASSOCIATED PRESS)

Schon in den 1980er-Jahren stolperte Travolta über schlechte Rollen und falsch gewählte Filme, die Karriere war plötzlich im Keller. (Bild: 1985 in "Perfect")

(Foto: imago stock&people)

Auch privat erlitt er einen schweren Rückschlag: Seine 18 Jahre ältere Freundin, die Schauspielerin Diana Hyland, starb 1977 an Krebs. (hier beide 1976)

(Foto: imago/ZUMA Press)

Damals schloss er sich der umstrittenen Scientology-Organisation an. Freimütig bekennt er sich zu der Lehre von L. Ron Hubbard.

(Foto: imago/ZUMA Press)

Als Produzent und Hauptdarsteller brachte Travolta Hubbards Science-Fiction-Buch "Battlefield Earth" auf die Leinwand.

(Foto: imago/Prod.DB)

Preston, seit 1991 seine Ehefrau, spielte ebenfalls mit (r.). Der von Kritikern zerrissene Film floppte im Jahr 2000 an den Kinokassen, doch da hatte Travolta mit einem glänzenden Comeback bereits seine Durchhaltekraft bewiesen.

(Foto: imago/Cinema Publishers Collection)

Ausgerechnet eine Blutorgie um Ganovenehre, Mord und Totschlag ebnete Travolta 1994 den Weg. In Quentin Tarantinos (r.) ...

(Foto: imago stock&people)

... "Pulp Fiction" schlug er an der Seite von Bruce Willis ...

(Foto: imago stock&people)

... und Samuel L. Jackson als Profikiller Vincent Vega zu. Zur Belohnung gab es die zweite Oscar-Nominierung.

(Foto: imago/Prod.DB)

Ein Jahr später glänzte er in der bissigen Hollywood-Satire "Schnappt Shorty" (mit Uma Thurman, seiner Filmpartnerin aus "Pulp Fiction") als der schmierige Gangster Chili, der vom Filmgeschäft träumt. Damit ...

(Foto: imago stock&people)

... gewann er 1996 den Golden Globe als bester Komödien-Darsteller.

(Foto: imago/ZUMA Press)

Seither hat sich Travolta in verschiedensten Rollen bewiesen: In der Politsatire "Mit aller Macht - Primary Colours" (1998) umwirbt er als sexbesessener US-Präsidentschaftskandidat die Wähler.

(Foto: ASSOCIATED PRESS)

In dem Actionthriller "Passwort: Swordfish" (2001) agiert er ...

(Foto: imago stock&people)

... an der Seite von Halle Berry, Hugh Jackman und Don Cheadle als psychopathischer Terrorist.

(Foto: imago/Prod.DB)

In dem Slapstick-Musical "Hairspray" (2007) schwingt er sein Tanzbein in Frauenkleidern als die gluckenhafte Edna Turnblad (links - er ist es wirklich).

(Foto: imago/Cinema Publishers Collection)

Oliver Stone holte ihn für den düsteren Drogenkrimi "Savages" (2012) als korrupten Drogenfahnder vor die Kamera.

(Foto: imago/Prod.DB)

Auch in dem Thriller "Criminal Activities" (2016) spielt er als cooler Gangster seine Macht aus.

(Foto: picture alliance / dpa)

Ein trauriger Anlass brachte die Travolta-Familie 2009 in die Schlagzeilen. Jett, der 16-jährige Sohn des Schauspielerpaares, ...

(Foto: AP)

... starb während eines gemeinsamen Urlaubs auf den Bahamas. Der Junge litt seit Jahren an Krampfanfällen.

(Foto: ASSOCIATED PRESS)

Im Herbst 2010 brachte Kelly Preston mit 48 Jahren Sohn Benjamin zur Welt.

(Foto: imago/ZUMA Press)

Tochter Ella Bleu ist jetzt 18 Jahre alt - und tritt in die Fußstapfen ihrer Eltern.

(Foto: imago/APress)

Vater und Tochter standen kürzlich mit Morgan Freeman und Brendan Fraser für den Thriller "The Poison Rose" gemeinsam vor der Kamera. "Sie ist so gut", schwärmte Travolta über die Nachwuchsschauspielerin. Er wolle sie auf keinen Fall von dieser Karriere abbringen.

(Foto: imago/Manfred Segerer)

Künstler hätten das beste Leben, sagte Travolta. "Wir haben die goldene Eintrittskarte für die Welt - warum sollte man das jemandem vorenthalten?" (Bild: die Travoltas 2013 mit Adele)

(Foto: Vince Bucci/Invision/AP)

Wie golden sein Künstlerleben ist, kann man auch an Travoltas exklusivem Hobby sehen, der Fliegerei. Er hat eine Privatpilotenlizenz und Musterberechtigungen für diverse Boeing-Typen. Und er besitzt fünf Flugzeuge, darunter eine Boeing 707-138B. Die darf er ...

... aber nur als Copilot in Begleitung eines Piloten in Command fliegen. Die Maschine ist nach seinem verstorbenen Sohn und seiner Tochter benannt: "Jett Clipper Ella". (Bild: Travolta im August 2002 nach der Landung in Frankfurt am Main - er war die Strecke von Paris selbst geflogen)

(Foto: picture alliance/dpa)

Sein Haus in Ocala (Florida) hat zudem eine eigene Start- und Landebahn.

(Foto: AP)

Seine Glatze will Travolta übrigens eine Zeit lang behalten, da die neue Frisur allen so gut gefallen habe: "Wir werden sehen." Auf jeden Fall fühle es sich gut an. Und das ist ja wohl die Hauptsache!(abe)

(Foto: picture alliance/dpa)
18.02.2019 Unterhaltung Neue Frisur, leichteres Leben John Travolta - von der Schmalzlocke zur Glatze

Kurz vor Jennifer Anistons 50. Geburtstag am 11. Februar häuften sich die Schlagzeilen.

(Foto: imago/Independent Photo Agency)

Wird sie Ex-Ehemann Brad Pitt zu ihrer Mega-Party einladen? (hier beide 2004)

(Foto: imago/Picturelux)

Kauft sie sich eine Millionen-Ranch im entlegenen Jackson Hole? Oder wird sie ...

(Foto: imago/Nature Picture Library)

... ein kleines mexikanisches Mädchen adoptieren? Die Boulevardblätter überschlugen sich mit Spekulationen rund um das runde Jubiläum. Aniston selbst schwieg beharrlich.

(Foto: REUTERS)

Eine Anfrage, wie Aniston ihren 50. feiern werde, blieb ohne Antwort. Auch bei ihrem jüngsten Auftritt bei der US-Talkerin Ellen DeGeneres (im Bild) im Dezember 2018 hielt sich Aniston mit "Ich habe noch keine Pläne'" bedeckt.

(Foto: imago/MediaPunch)

"Ich schmeiße dir eine Party hier in meiner Show", witzelte DeGeneres und machte Aniston Komplimente, sie sehe fantastisch aus. Das zog. "Ich fühle mich fantastisch", strahlte Aniston und schrieb dies ihren Trainingsstunden mit einem Box-Profi zu.

(Foto: imago/Runway Manhattan)

Letztendlich stieg die Geburtstagsfeier bereits am Wochenende, am 9. Februar, im Sunset Tower Hotel in Los Angeles - und auch ...

(Foto: Library of Congress/Wikipedia)

... Brad Pitt wurde dort gesichtet. Unter Anistons Gästen waren US-Medienberichten zufolge zudem Prominente wie Gwyneth Paltrow, George und Amal Clooney, Barbra Streisand und Demi Moore.

(Foto: REUTERS)

Seit Jahren hat Aniston mit Boulevardmedien zu kämpfen. Von denen wird sie schonungslos als einsam, verlassen und kinderlos an den Pranger gestellt. Gelegentlich wehrt sie sich gegen die absurdesten Medienberichte.

(Foto: imago/MediaPunch)

Es seien irrige Vorstellungen, dass sie keinen Mann halten könne und kein Kind wolle, weil sie egoistisch sei und nur ihre Karriere im Auge habe: "Erstens, bei allem Respekt, ich bin nicht todunglücklich. Und zweitens, das sind rücksichtslose Vermutungen", sagte sie im August 2018 dem US-Magazin "InStyle".

(Foto: imago/Runway Manhattan)

Dem vorausgegangen war: Anfang 2018 hatten sich Aniston und ihr Schauspielerkollege Justin Theroux nach zweieinhalb Jahren Ehe getrennt.

(Foto: REUTERS)

Dabei war sie über lange Zeit "America's Sweetheart" - und ist es für viele Fans noch immer, jenseits aller Schlagzeilen.

(Foto: imago/MediaPunch)

Ihre Berühmtheit hat die in Kalifornien geborene Tochter eines griechischstämmigen Schauspielers ihrer Rolle als Rachel Green ...

(Foto: imago/ZUMA Press)

... in der Hit-Sitcom "Friends" zu verdanken. Zehn Jahre lang, ...

(Foto: imago/United Archives)

... von 1994 bis 2004, drehte sich alles um Liebe, Frust und Zoff von sechs New Yorker Freunden. (Lisa Kudrow, Matt LeBlanc, Courteney Cox, Matthew Perry, Jennifer Aniston und David Schwimmer, v.l.)

(Foto: imago/United Archives)

Die dunkelblonde Rachel mauserte sich zur Mode-Ikone, Anistons Frisur wurde als "The Rachel" ein Begriff. (Und wer kann schon von sich sagen, dass eine Frisur nach ihm benannt ist?)

(Foto: imago stock&people)

Die Serie brachte der Schauspielerin 2002 einen Emmy Award ...

(Foto: imago/ZUMA Press)

... und 2003 eine Golden Globe ein.

(Foto: imago/Cinema Publishers Collection)

Als "Friends"-Star gab Aniston im Jahr 2000 in Malibu ...

(Foto: REUTERS)

... Brad Pitt das Ja-Wort, doch die Ehe von "Hollywoods Traumpaar" ...

(Foto: imago/ZUMA Press)

... ging fünf Jahre später in die Brüche.

(Foto: imago/Levine-Roberts)

Zu diesem Zeitpunkt hatte Pitt bereits seine spätere Frau Angelina Jolie bei den Dreharbeiten zu "Mr. & Mrs. Smith" (im Bild) kennengelernt.

(Foto: imago/Prod.DB)

Die Trennung der beiden im Jahr 2016 schlug ebenfalls hohe Wellen.

(Foto: imago/Levine-Roberts)

Aniston schaffte es neben "Friends" vor allem mit romantischen Hollywood-Komödien in die erste Promi-Reihe. Mit Jim Carrey ...

(Foto: imago/Prod.DB)

... drehte sie "Bruce Allmächtig", ...

(Foto: imago/Prod.DB)

... mit Ben Stiller "Und dann kam Polly", ...

(Foto: imago/Prod.DB)

... mit Vince Vaughn "Trennung mit Hindernissen", ...

(Foto: imago/ZUMA Press)

... mit Owen Wilson "Marley & Ich".

(Foto: imago/Prod.DB)

In "Kill the Boss" spielte sie eine brünette sexsüchtige Zahnärztin, ...

(Foto: imago/Prod.DB)

... in "Wir sind die Millers" zeigte sie ...

(Foto: imago/Prod.DB)

... ihre Stripper-Künste, ...

(Foto: imago/Prod.DB)

... in "Office Christmas Party" ...

(Foto: imago/Cinema Publishers Collection)

... ging es witzig-derb zu. Doch die Komödiantin ...

(Foto: imago/Cinema Publishers Collection)

... kann auch anders. In dem Independent-Drama "The Good Girl" mit Jake Gyllenhaal steht sie gefrustet im Supermarkt an der Kasse.

(Foto: imago/Prod.DB)

In "Freunde mit Geld" schlägt sie sich mit Putzen durch.

(Foto: imago/United Archives)

In "Cake" verkörpert sie eine verbitterte Frau, die mit Tabletten und Alkohol gegen chronische Schmerzen kämpft.

(Foto: imago/Prod.DB)

Gedreht wurde ganz ohne Make-Up, eine völlige Abkehr von Anistons Sweetheart-Image. Die Charakterrolle ...

(Foto: imago/Prod.DB)

... brachte ihr eine der begehrten SAG-Nominierungen des US-Schauspielerverbandes ein.

(Foto: imago/ZUMA Press)

Aniston hat also das Zeug zu einer ernst zu nehmenden Darstellerin, doch das geht in den Schlagzeilen häufig unter.

(Foto: REUTERS)

Zweimal wurde sie vom "People"-Magazin zur "schönsten Frau der Welt" gekürt, zuletzt mit 47 Jahren.

(Foto: imago/ZUMA Press)

Für Aufsehen sorgte im August 2018 auch die "Forbes"-Aufstellung von Hollywoods Topverdienerinnen mit Aniston auf Platz drei.

(Foto: REUTERS)

Nach den Schätzungen des Wirtschaftsmagazins steckte sie mit Filmgagen und Werbeeinnahmen in einem Jahr knapp 20 Millionen Dollar ein.

(Foto: imago/Picturelux)

Damit lässt sich doch wohl entspannt Geburtstag feiern! (abe/dpa)

(Foto: imago/Picturelux)
11.02.2019 Unterhaltung Sweetheart in den Schlagzeilen Jennifer Aniston - die Frau mit der eigenen Frisur

Es ist mal wieder so weit - mehrere junge Damen möchten wissen, ...

(Foto: dpa)

... wer von ihnen die Schönste ist und sich Miss Germany nennen darf.

(Foto: dpa)

Am 23. Februar 2019 fällt die Entscheidung im Europapark Rust. Hier die Kandidatinnen im Schnellüberblick:

(Foto: dpa)

Da wäre zum Beispiel die Polizistin Nadine Berneis und amtierende Miss Baden-Württemberg. Die 28-Jährige aus Stuttgart verreist gern mit dem Wohnmobil. Demnächst soll es nach Slowenien oder Norwegen gehen.

Miss Berlin, Illa-Lisa Albers, ist 23 Jahre alt und studiert Psychologie. Nach dem Examen will sie Entwicklungshelferin bei Ärzte ohne Grenzen werden.

Auch Marie-Charlott Köhler ist noch in der Ausbildung. Die 20-jährige Miss Brandenburg macht ein Volontariat als Journalistin im Hörfunk.

Marianne Kock ist 25 Jahre alt und studiert Tourismus- und Eventmanagement. In Hamburg! Als Miss Bremen! Sie beschreibt sich als offenen und humorvollen Menschen.

Da kann sie sich mit Priscilla Klein zusammentun, die ebenfalls in Hamburg lebt. Die gebürtige Brasilianerin ist 23 Jahre alt und amtierende Miss der Hansestadt.

Ebenfalls Hoffnungen macht sich die 25-jährige Saida Rovcanin aus Darmstadt. Die Miss Hessen ist im wirklichen Leben Bürokauffrau.

Lena Rottloff ist die schönste Frau Mecklenburg-Vorpommerns, zumindest hat sie die Misswahl des Bundeslandes gewonnen. Die 21-Jährige macht zurzeit eine Ausbildung zur Zahntechnikerin.

Diese junge Dame heißt Sarah Wipperfürth und amtiert derzeit als Miss Niedersachsen. Die 23-Jährige aus Braunschweig ist Elektronikerin und vertritt das Motto: "Träume nicht dein Leben, sondern lebe deinen Traum!"

Das bevölkerungsreichste Bundesland vertritt die 20-jährige Lara-Kristin Bayer. Die Auszubildende zur Kauffrau für Büromanagement aus NRW fotografiert und reitet gern.

(Foto: FUNKE Foto Services)

Alina Cara Beyer, derzeit Miss Rheinland-Pfalz, liest gern Sachbücher, besonders zu den Themen Künstliche Intelligenz, Physik, Politik und Geschichte. Und sie reist gern. "Manchmal muss man auf neuen Wegen gehen, um für sich selbst den richtigen zu finden", sagt die 23-jährige BWL-Studentin.

Miriam Cissé ist 22 und studiert Germanistik. Die Miss Saarland gestaltet gern alte Möbel und spielt Tischtennis. Sie will dabei fröhlich und frei wie ein Kind sein.

Anastasia Aksak studiert BWL in Zwickau und ist amtierende Miss Sachsen. Die 21-Jährige wurde in Leipzig geboren, "der schönsten Stadt, die wir im Osten zu bieten haben", wie sie sagt. Die Tochter einer russischen Mutter und eines türkischen Vaters liebt überdies Fußball.

Natali Grekov studiert in Erfurt Slawistik. Die 26-Jährige träumt davon, mal Schauspielerin oder Sängerin zu werden - Miss Thüringen ist sie immerhin schon. "Familie ist das Wichtigste für mich", sagt sie. "Meine Mutter ist gleichzeitig meine beste Freundin."

Celine Peschek kommt aus dem Zuckerdorf Klein Wanzleben, ganz in der Nähe von Magdeburg. Die 19-jährige Miss Sachsen-Anhalt macht derzeit eine Ausbildung zur Speditionskauffrau. Hobbys: Kochen, Backen, Reisen und "alles, was mit Adrenalin zu tun hat".

Lara Flatterich ist Miss Schleswig-Holstein und 22 Jahre alt. Sie ist angehende Radiologie-Assistentin und träumt davon, einmal Ärztin zu werden.

Das hat sie mit Verena Mann gemeinsam, die bereits Medizin studiert und ihre Doktorarbeit schon fertig hat. Die 24-Jährige ist Miss Bayern und träumt nun vom nationalen Titel.

Eins ist jetzt schon klar: Leicht wird die Aufgabe für die Jury nicht. (vpe)

(Foto: dpa)
12.02.2019 Unterhaltung Großes Finale am 23. Februar Sie wollen Miss Germany werden

Ende eines misslungenen militärischen Engagements: Am 15. Februar 1989 verlassen die letzten sowjetischen Soldaten Afghanistan. Sie überqueren eine Brücke, die über den Grenzfluss Amudarja führt.

(Foto: ASSOCIATED PRESS)

Diese Militärfahrzeuge sind auf dem Rückweg ins usbekische Termez.

Dieser Soldat hat Glück, er kommt unversehrt nach Hause.

(Foto: ASSOCIATED PRESS)

Mehr als neun Jahre lang sind die sowjetischen Truppen in Afghanistan. Rund 13.000 Soldaten lassen dort ihr Leben. Im Bild: sowjetische Fahrzeugwracks vor der afghanischen Hauptstadt Kabul. Sie wurden ...

(Foto: AP)

... von den aufständischen Mudschahedin zerstört.

(Foto: AP)

Warum ließ die UdSSR Ende 1979 ihre Truppen in Afghanistan einmarschieren? Unter Nur Mohammad Taraki hatten dort die Kommunisten im April 1978 die Macht übernommen. Taraki betrieb eine Annäherung des Landes an den Ostblock.

(Foto: ASSOCIATED PRESS)

Doch innerhalb der regierenden Demokratischen Volkspartei Afghanistans kommt es zu Machtkämpfen. Im September 1979 wird Taraki ermordet, Hafizullah Amin übernimmt die Macht. Im Land am Hindukusch eskaliert der Bürgerkrieg.

(Foto: ASSOCIATED PRESS)

In Moskau wird befürchtet, dass sich Amin dem Westen annähern könnte. Zudem kämpfen islamistische Mudschahedin-Gruppen gegen die Kabuler Machthaber. Hardliner der Armeeführung und des Geheimdienstes KGB überreden KPdSU-Generalsekretär Leonid Breschnew, Truppen nach Afghanistan zu schicken.

(Foto: ASSOCIATED PRESS)

Am 25. Dezember 1979 rücken die ersten sowjetischen Einheiten in Afghanistan ein.

(Foto: AP)

Bereits fünf Tage später wird der Kabuler Flughafen eingenommen. Militärisch ist die Sowjetarmee den Mudschahedin klar überlegen.

(Foto: AP)

Die sowjetische Führung setzt Babrak Karmal als afghanischen Präsidenten ein. Die bisherige Regierung wird entmachtet. Der Widerstand der dortigen Armee ist gering.

(Foto: ASSOCIATED PRESS)

Die sowjetischen Truppen kontrollieren zwar einen großen Teil Afghanistans. Ihnen gelingt es aber nicht, den Widerstand der Mudschahedin zu brechen.

Sie widersetzen sich den Zielen ihrer Regierung, die Stammesgesellschaft Afghanistans binnen kurzer Zeit mit Gewalt in einen modernen zentralistischen Staat sozialistischer Prägung umzuwandeln.

Ein umfangreiches Wirtschafts- und Bildungsprogramm sowie eine Landreform sollen in Angriff genommen werden. Als die neuen Machthaber auch antireligiöse Tendenzen erkennen lassen, wächst der regionale Widerstand der Stämme und Dörfer zu einer Rebellion.

(Foto: ASSOCIATED PRESS)

Die Kabuler Führung benötigt deshalb die sowjetische Unterstützung für ihren Machterhalt.

Doch diese Hilfe muss die ökonomisch marode UdSSR sehr teuer bezahlen.

US-Präsident Jimmy Carter verurteilt die sowjetische Invasion scharf. Die seinerzeit bereits angespannten sowjetisch-amerikanischen Beziehungen verschlechtern sich weiter.

(Foto: imago/ZUMA/Keystone)

Gleiches gilt für die islamischen Staaten und die westlichen Verbündeten der USA. Saudi-Arabiens König Khaled und der deutsche Bundeskanzler Helmut Schmidt fordern den Abzug der sowjetischen Truppen aus Afghanistan.

(Foto: Associated Press)

Doch dieser Appell wird von Moskau zurückgewiesen. Daher boykottieren die USA und viele andere Staaten die Olympischen Sommerspiele 1980 in Moskau.

(Foto: imago sportfotodienst)

Im Kampf gegen die Mudschahedin werden auch sowjetische Spezialeinheiten eingesetzt.

(Foto: imago/StockTrek Images)

Beschworen wird die Waffenbrüderschaft mit der afghanischen Armee. Das ist ein Trugschluss, denn nur ein Drittel der dortigen Streitkräfte kämpft an der Seite der sowjetischen Truppen.

Zu Beginn der Intervention macht den Islamisten die sowjetische Lufthoheit zu schaffen. Die Luftangriffe fordern auf ihrer Seite einen hohen Blutzoll.

Besonders gefürchtet ist der Einsatz von Hubschraubern.

(Foto: AP)

Mit ihrer Hilfe werden die Mudschahedin in den Bergregionen aufgespürt.

(Foto: AP)

Doch es naht Hilfe: Der neue US-Präsident Ronald Reagan intensiviert in seiner Amtszeit (1981-89) das Wettrüsten, um die UdSSR ökonomisch in die Knie zu zwingen.

(Foto: imago/United Archives International)

Fest an der Seite der USA ist der pakistanische Machthaber Zia-ul-Haq, der 1977 durch einen Militärputsch an die Macht gekommen ist. Der General versucht in dieser Zeit, die Islamisierung seines Landes durchzusetzen. In Pakistan hat die Allianz aus afghanischen islamistischen Parteien ihren Generalstab.

(Foto: imago stock&people)

Insbesondere der Warlord Gulbuddin Hekmatyar (hier im Interview mit einem BBC-Reporter) wird von Pakistan unterstützt. Er avanciert in Afghanistan zum Hauptgegner der sowjetischen Invasionstruppen.

(Foto: imago/Aurora Photos)

Die USA rüsten die Mudschahedin mit modernen Stinger-Raketen (Archivbild aus Kalifornien) aus. Sie sind ein wirksames Mittel gegen die sowjetische Luftwaffe.

(Foto: imago/ZUMA Press)

Der Sicherheitsberater von Reagans Vorgänger Carter, Zbigniew Brzezinski, gibt später an, dass er bereits 1979 die Bewaffnung der Mudschahedin organisiert habe. Er habe die Sowjetunion in die "afghanische Falle" gelockt.

(Foto: imago/ZUMA/Keystone)

Durch den Einsatz der Stinger-Raketen verlieren die Invasoren nach und nach ihre Luftherrschaft.

Die Moral der Truppen sinkt. Die Soldaten wissen nicht, wofür sie kämpfen und sterben.

Auch in Moskau wächst die Einsicht, dass der Krieg in Afghanistan nicht zu gewinnen ist.

Zu groß sind die Verluste, die die nicht für einen Guerillakrieg ausgebildeten Soldaten erleiden.

(Foto: imago/Russian Look)

Die Soldaten können sich nirgendwo sicher fühlen. Hier wird eine Einheit am Salang-Pass von Mudschahedin angegriffen.

(Foto: imago/Russian Look)

Zerstörtes sowjetisches Militärgerät am Salang-Pass. Der Krieg verschlingt viel Geld - Mittel, die die UdSSR für die Versorgung ihrer eigenen Bevölkerung benötigt.

(Foto: imago/Russian Look)

Eine Wende in der sowjetischen Afghanistan-Politik bahnt sich ab 1985 an. Michail Gorbatschow wird Generalsekretär der KPdSU.

(Foto: AP)

Der neue Kremlchef sucht aus ökonomischen Gründen eine Verständigung mit den USA hinsichtlich der Abrüstung. Präsident Reagan verlangt den sowjetischen Abzug aus Afghanistan.

(Foto: ASSOCIATED PRESS)

Gorbatschow gibt das Versprechen ab, die Soldaten wieder nach Hause zu holen und den Krieg in Afghanistan zu beenden.

(Foto: imago/ITAR-TASS)

Doch es sind noch lange, schwierige Verhandlungen nötig. Die Sowjetunion will mit einem möglichst geringen Prestigeverlust raus aus dem afghanischen Schlamassel.

(Foto: imago/Russian Look)

Die Moskauer Führung versucht 1986, mit einem Führungswechsel an der Kabuler Spitze die Lage etwas zu entschärfen. Der jüngere Mohammad Najibullah löst Babrak Karmal ab und wird Afghanistans erster Mann.

(Foto: imago stock&people)

Najibullah will mit den Mudschahedin verhandeln und sie zum Eintritt in eine Koalitionsregierung unter seiner Führung bewegen. Doch die lehnen das ab.

(Foto: imago stock&people)

Dieses Bild trügt. Die sowjetischen Soldaten haben in Afghanistan keinen Rückhalt mehr. Die jungen Männer wollen nur noch raus aus dem Bürgerkriegsland und zurück in ihre Heimat.

(Foto: imago/Russian Look)

Versuch einer Verständigung mit afghanischen Stammesführungen. Doch diese Allianzen erweisen sich als brüchig.

(Foto: imago/Russian Look)

Denn in Afghanistan herrscht weiter Terror und Krieg. Hier wird ein Kämpfer der Mudschahedin durch sowjetische und afghanische Soldaten festgenommen.

Derweil wächst das Elend der afghanischen Zivilbevölkerung. Afghanistan beklagt mehr als eine Million Todesopfer. Rund fünf Millionen Menschen verlassen wegen des Krieges ihr Land. (Bild: Sowjetische Pioniere der Entminungseinheit im Hindukusch)

(Foto: imago/ZUMA Press)

Die Mudschahedin forcieren ihre Angriffe auf die sowjetischen Truppen.

Die Verluste an Menschen und Material steigen. Immer mehr Gebiete gehen verloren.

(Foto: imago/ZUMA Press)

Mit der Sowjetunion verbündete afghanische Kämpfer bei einem Gefecht in der Provinz Nangahar.

(Foto: imago stock&people)

Im Mai 1988 beginnen die sowjetischen Truppen mit ihrem Abzug aus Afghanistan - demoralisiert wie in den 1970er-Jahren die US-Truppen in Vietnam.

(Foto: ASSOCIATED PRESS)

Mehr als 100.000 Soldaten muss die Sowjetunion abziehen. Der Prozess zieht sich über ein Dreivierteljahr hin.

In dieser Zeit sind die sowjetischen Truppen weiter in Kämpfe mit den Mudschahedin verwickelt.

Die UdSSR hinterlässt ein politisches und militärisches Chaos in Afghanistan. Noch vor dem endgültigen Abzug kann die Hauptstadt Kabul nur durch die Luft versorgt werden.

Die militärische Supermacht erlebt ein militärisches Desaster.

Das militärische Abenteuer in Afghanistan trägt mit zum fast drei Jahre später stattfindenden Zerfall der Sowjetunion bei.

(Foto: imago stock&people)

Mitte Februar 1989 ist der sowjetische Abzug dann beendet. Hier wird ein heimkehrender Soldat von seiner Familie im usbekischen Termez begrüßt.

(Foto: imago/Russian Look)

Afghanistans Präsident Najibullah kann sich nur bis April 1992 an der Macht halten. Er wird von Kämpfern des Warlords Raschid Dostum daran gehindert, Kabul zu verlassen.

(Foto: Associated Press)

Nach der Machtergreifung durch die Taliban 1996 wird Najibullah (l.) gemeinsam mit seinem Bruder Shahpur Ahmedzai an einer Betonplattform für Verkehrspolizisten erhängt. (wne)

(Foto: ASSOCIATED PRESS)
15.02.2019 Politik Niederlage einer Supermacht Das sowjetische Desaster in Afghanistan

Vier Zimmer, Salzwasser-Pool und fantastischer Ausblick im Promi-Viertel von Los Angeles. Interesse? Das Haus ist zu haben. Tesla-Chef Elon Musk hat offenbar keine Verwendung mehr dafür.

Wer 4,5 Millionen Dollar übrig hat, darf sich bei den Maklern Hilton & Hyland um das Prachtstück mit der Adresse 2232 Westridge Road bewerben.

(Foto: n-tv.de)

Die Makler preisen das Objekt auf ihrer Homepage als "elegant, stilvoll" (vielleicht vom Bild an der Wand mal abgesehen) ...

(Foto: Homepage Hilton&Hyland)

... und mit "atemberaubendem Blick aufs Meer" an. Ein Träumchen! Wer hierherzieht, ...

... darf Promis wie Ex-Gouverneur Arnold Schwarzenegger als Nachbarn begrüßen. Heidi Klum und Gisele Bündchen sollen auch schon im Viertel Brentwood Häuser besessen haben. Angeblich ist es nur eine der kleineren Villen, die Musk in Los Angeles besitzt.

Neben einer Poolllandschaft bietet der Luxus-Bungalow ...

(Foto: Homepage Hilton&Hyland)

... vier Schlafzimmer. Das ist viel, aber nicht zu viel.

Wie alles in diesem Haus, bestechen die Räume durch Zurückhaltung. Schrille Farben?

Extravaganzen? Fehlanzeige.

Insgesamt misst der Bungalow nur 280 Quadratmeter. Für Promi-Verhältnisse ist er also eher klein geraten.

Der Wohnraum ist aber großzügig geschnitten und lichtdurchflutet. Technisch trumpft die Villa mit ein paar smarten Details auf: Laut Makler gibt es ein integriertes Sicherheitssystem mit Videomonitoren, ein Musiksystem und automatische Rollläden.

Geradezu normal wirkt diese Küche, die ganz so aussieht, als würde sie auch regelmäßig genutzt. Die Kochbücher stehen griffbereit im Regal, der Weinkühler ist gut gefüllt und die hochwertigen Küchengeräte sehen auch nicht wie Attrappen aus.

Schlicht sind die vier Bäder. Auch hier haben die Bewohner offensichtlich nicht viel Wert auf modernen Schnickschnack und Hightech gelegt.

Das sieht man auch an den Sanitäranlagen, die nicht mehr ganz auf neuestem Stand sind.

Bescheiden ist auch die Garage für nur zwei Autos. Für L.A.-Verhältnisse und die Tatsache, dass es sich immerhin um das Ex-Heim von Multimilliardär und Elektroauto-Pionier Musk handelt, überrascht diese Sparsamkeit. Ob das Haus eine Elektro-Ladestation hat, verrät der Makler nicht in seiner Anzeige.

Unbezahlbar ist dafür, dass auf den verschiedenen Terrassen ....

(Foto: Homepage Hilton&Hyland)

... und am Pool Privatsphäre garantiert ist. Für Elon Musk scheint es perfekt gewesen zu sein.

(Foto: Homepage Hilton&Hyland)

Er soll hier mit seiner Ex-Frau Talula Riley gelebt haben. Beide führten über Jahre eine On-off-Ehe. Das erste Mal heirateten sie 2010, zwei Jahre später ließen sie sich wieder scheiden. 2013 heirateten sie erneut. Im zweiten Anlauf schafften sie ganze drei Ehejahre, bis sie sich 2016 wieder scheiden ließen.

(Foto: Homepage Hilton&Hyland)

Wer hier zuletzt gelebt hat, ist nicht bekannt. Der Schrank auf den Fotos ist auf jeden Fall noch zur Hälfte gefüllt - nur mit Frauenkleidung, wie es aussieht.

(Foto: Homepage Hilton&Hyland)
13.02.2019 Wirtschaft Vier Bäder, Pool und Meerblick Elon Musks Villa steht zum Verkauf
X
n-tv - Privacy Center

Diese Webseite verwendet pseudonyme Daten der Webseitenbesucher.

Diese werden z.B. verwendet, um die Webseite zu verbessern, die Reichweite zu messen oder passende Werbung auszuspielen.

Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung