Mittwoch, 10. Juni 2020

Der Tag Rassismus-Vorwürfe: Streaminganbieter entfernt "Vom Winde verweht"

"Vom Winde verweht" wird häufig für seine verharmlosende Darstellung der Sklaverei kritisiert.

(Foto: imago images/Everett Collection)

"Vom Winde verweht" wird häufig für seine verharmlosende Darstellung der Sklaverei kritisiert.

(Foto: imago images/Everett Collection)

Die Streamingplattform HBO Max hat wegen der Anti-Rassismus-Proteste in den USA den Filmklassiker "Vom Winde verweht" aus seinem Programm genommen.

Das Bürgerkriegs-Epos aus dem Jahre 1939 wurde mit mehreren Oscars ausgezeichnet und gilt als kommerziell erfolgreichster Streifen der Filmgeschichte. Doch schon lange wird der Film wegen seiner Darstellung zufriedener Sklaven und heldenhafter Sklavenhalter kritisiert.

Der Film "ist ein Produkt seiner Zeit und zeigt einige der ethnischen und rassistischen Vorurteile, die in der amerikanischen Gesellschaft leider alltäglich waren", sagte ein HBO Max-Sprecher in einer Erklärung der Nachrichtenagentur AFP. "Diese rassistischen Darstellungen waren damals falsch und sind heute falsch."

"Vom Winde verweht" soll zu einem späteren Zeitpunkt auf die Plattform zurückkehren. Dann aber eingebettet in seinen historischen Kontext, erklärte HBO Max.

Quelle: ntv.de

*Datenschutz