Unterhaltung
25.04.2019

Erstes Video als "Madame X" Madonna schwingt die Gerte

Madonna? Nein, "Madame X".

(Foto: Universal Music Group)

Madonna? Nein, "Madame X".

(Foto: Universal Music Group)

Was gab es in Madonnas langer Karriere eigentlich noch nicht? Richtig, ein Alter Ego. Höchste Zeit also für "Madame X", die nun das Video zu ihrem ersten Song "Medellin" präsentiert. Und Madonna ... ach, nein ... "Madame X" wäre nicht "Madame X", wenn es dabei nicht verrucht zuginge.

Madonna ist zurück und hat sich mit 60 Jahren noch einmal neu erfunden. Und das gleich mehrmals. Im ersten Video zu ihrem neuen Album "Madame X" verwandelt sie sich in eben jene mysteriöse Gestalt mit den vielen Gesichtern, die sie Mitte April auf ihrem Instagram-Account und mit einem Teaser-Video auf YouTube bereits angekündigt hatte.

Die Veröffentlichung des Videos fand am Mittwochabend im Rahmen der 30-minütigen MTV-Show "MTV Presents Madonna Live & Exclusive: 'Medellin' Video World Premiere" statt. Zum Song "Medellin" schlüpft die Queen of Pop über sechs Minuten in die verschiedensten Rollen - vom Cowgirl im Brautkleid bis zur Tanzlehrerin mit Augenklappe. Zur Seite steht ihr dabei der kolumbianische Popstar Maluma.

Konzept mit 13 Gesichtern

Natürlich wird es in dem Clip auch sexy: Madonna und ihr Co-Sänger tanzen etwa im Rotlicht, küssen sich oder trinken Champagner im Hotelbett - wo "Madame X" an einer Stelle genüsslich Malumas Zeh leckt und an anderer eine Reitgerte zum Einsatz kommt.

Hinter Video und Album steht ein Konzept, wie Madonna bereits erklärte: "'Madame X' ist eine Geheimagentin, reist um die Welt, wechselt die Identität, kämpft für Freiheit, bringt Licht an dunkle Orte." Genauer gesagt ist "Madame X" demnach Cha-Cha-Lehrerin, Professorin, Staatsoberhaupt, Reinigungskraft, Reiterin, Gefangene, Studentin, Lehrerin, Nonne, Cabaret-Sängerin, Heilige und Prostituierte.

Das sind, mit dem Übercharakter "Madame X", genau 13 Frauen. 13 Songs umfasst auch das neue Album, das musikalisch die lateinamerikanische Kultur feiern soll und am 14. Juni erscheint.

Quelle: n-tv.de , vpr/spot

X
n-tv - Privacy Center

Diese Webseite verwendet pseudonyme Daten der Webseitenbesucher.

Diese werden z.B. verwendet, um die Webseite zu verbessern, die Reichweite zu messen oder passende Werbung auszuspielen.

Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung