Panorama
25.11.2019

Großfamilie rückt an Blutüberströmte lösen Tumult in Klinik aus

Eine Krankenschwester wird wohl verletzt.

(Foto: picture alliance/dpa)

Eine Krankenschwester wird wohl verletzt.

(Foto: picture alliance/dpa)

Zwei junge Männer sorgen in einer Düsseldorfer Klinik für Aufruhr. Ihre Forderung nach sofortiger Behandlung sollen sie derart vehement Nachdruck verliehen haben, dass die Polizei gerufen werden musste. Als die Beamten wieder abrücken, eskaliert der Tumult erst richtig.

In der Notaufnahme der Düsseldorfer Universitätsklinik haben mehrere Männer am Wochenende die Arbeit behindert und eine Krankenschwester verletzt. Zwei Verletzte im Alter von 19 und 22 Jahren seien zuvor teils blutüberströmt aufgetaucht und hätten lautstark eine sofortige Behandlung gefordert, sagte ein Sprecher der Polizei. Einer der Männer soll die Krankenschwester geschlagen und leicht am Arm verletzt haben.

Die Mitarbeiter hätten die Polizei informiert, die mit zwei Streifenwagen anrückte und die Situation beruhigte, so der Sprecher. Zu diesem Zeitpunkt seien die Männern mit drei Begleitern in der Notaufnahme gewesen. Als die Beamten wieder weg waren, sollen nach Aussagen des Krankenhauspersonals weitere 15 Menschen - offenbar Angehörige des 19-Jährigen - erschienen sein und sich lautstark sowie einschüchternd verhalten haben. Sie seien anschließend von einer Ärztin aus dem Krankenhaus verwiesen worden. Es soll sich um Mitglieder eines libanesischen Clans handeln.

Dem Vorfall soll eine Schlägerei vor einem Club in Düsseldorf vorausgegangen sein, bei der einer der beiden jungen Männer eine Flasche gegen den Kopf bekommen haben soll. Laut Polizei gab es zwei Anzeigen der Verletzten wegen der Auseinandersetzung vor dem Club sowie eine Anzeige wegen Hausfriedensbruchs in der Klinik.

Quelle: ntv.de , mra/dpa

X
n-tv - Privacy Center

Diese Webseite verwendet pseudonyme Daten der Webseitenbesucher.

Diese werden z.B. verwendet, um die Webseite zu verbessern, die Reichweite zu messen oder passende Werbung auszuspielen.

Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung

Auch auf dieser Seite werden Cookies verwendet. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Das ist für uns wichtig, denn unser Angebot finanziert sich über Werbung. Indem Sie die Seite nutzen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Weitere Infos & Optionen.