Donnerstag, 10. März 2022

Steigende Spritpreise Taxiverband fordert "Putin-Preisaufschlag" von einem Euro pro Fahrt

Die Taxibranche fordert wegen der stark gestiegenen Spritpreise einen Mineralölzuschlag von mindestens einem Euro pro Fahrt.

Die Taxibranche fordert wegen der stark gestiegenen Spritpreise einen Mineralölzuschlag von mindestens einem Euro pro Fahrt. "Wir haben im Durchschnitt Mehrkosten von etwa zehn Euro auf 100 Kilometer. Darum sollte pro Tour ein 'Putin-Preisaufschlag' oder eine 'Kreml-Zulage' von mindestens einem Euro erhoben werden können", teilte der Bundesverband Taxi und Mietwagen am Donnerstag mit.

(Foto: picture alliance / Geisler-Fotopress)
(Foto: picture alliance / Geisler-Fotopress)

Dies solle ungeachtet laufender Tarifänderungen schnell umgesetzt werden. Vorbild sei ein entsprechender Zuschlag während der Ölkrise in den 70er Jahren. Der Verband forderte außerdem ein Jahreskontingent steuerbefreiten Kraftstoffs für jedes Unternehmen. Viele Taxi-Unternehmer hätten nach zwei Jahren Corona ihre Reserven aufgebraucht.

Quelle: ntv.de , dpa

*Datenschutz