Wissen
13.11.2018

Gründe bisher nicht benennbar Tägliches Frühstück senkt Diabetes-Risiko

Regelmäßiges Frühstücken verringert Forschern zufolge das Risiko für Typ-2-Diabetes.

Regelmäßiges Frühstücken verringert Forschern zufolge das Risiko für Typ-2-Diabetes.

Manche müssen gleich nach dem Aufstehen etwas essen, andere können am Morgen mehrere Stunden gar nichts zu sich nehmen. Ob regelmäßiges Frühstücken das Diabetes-Risiko beeinflusst, wissen Forscher nach der Auswertung großer Datenmengen.

Frühstück sei die wichtigste Mahlzeit am Tag, hört man immer wieder. Gegner der frühen Mahlzeit sind da anderer Meinung und sagen, dass sie am Morgen wirklich nichts runterbekämen. Ungefähr ein Fünftel aller Erwachsenen in Deutschland verzichtet auf Frühstück. In der Altersklasse von 18 bis 30 Jahre ist es sogar die Hälfte. Wie es sich mit regelmäßigem Frühstück und dem Risiko einer Diabetes-Typ-2-Erkrankung verhält, haben Forscher des Deutschen Diabetes-Zentrums untersucht. Das Team um Sabrina Schlesinger verglich die Daten von insgesamt 96.175 Frauen und Männer aus sechs Langzeitstudien. 4935 davon erkrankten während des Untersuchungszeitraums an Diabetes Typ 2.

Video

Die Forscher erkannten einen Zusammenhang zwischen Frühstücksverzicht und dem Risiko eines Typ-2-Diabetes. Die Ergebnisse zeigen eine sogenannte Dosis-Wirkungs-Beziehung. Das bedeutet, dass mit steigender Anzahl der Tage, an denen auf Frühstück verzichtet wird, auch das Diabetesrisiko ansteigt. Es ist am höchsten, wenn an vier bis fünf Tagen die Woche nicht gefrühstückt wird. Ab dem fünften Tag des Frühstücksverzichts in Folge könne kein weiterer Anstieg des Risikos mehr ermittelt werden, schreiben die Forscher, die ihre Ergebnisse im Fachmagazin "The Journal of Nutrition" veröffentlichten.

Übergewicht als Risikofaktor

Da Übergewicht und Fettleibigkeit bedeutende Risikofaktoren für eine Typ-2-Diabeteserkrankung sind, haben die Forscher auch einen Blick auf den Body-Mass-Index der Probanden geworfen. Sie konnten sehen, dass adipöse Menschen häufiger auf Frühstück verzichten als Normalgewichtige. Einen Grund für diese Zusammenhänge konnten die Forscher mit ihrer Untersuchung jedoch nicht angeben. Sie könnten sich allerdings vorstellen, dass ein gesunder Lebensstil per se mit der regelmäßigen Einnahme von Frühstück zusammenhängt. Bei der Gruppe derer, die darauf verzichten, sei eher eine ungünstigere Ernährungsweise denkbar, führen die Forscher aus.

Auch über die Art und die Zusammensetzung des Frühstücks konnten die Forscher keine Angaben machen. "Weitere Studien sind nötig, die neben der Aufklärung der Mechanismen auch den Einfluss der Zusammensetzung des Frühstücks auf das Diabetesrisiko erforschen", schlussfolgert Schlesinger und rät als Ernährungswissenschaftlerin gleichzeitig allen Menschen zu einem regelmäßigen und ausgewogenem Frühstück.

Es gibt wohl kaum etwas Luxuriöseres ...

(Foto: imago/Photocase)

... als ein ausgedehntes Frühstück im Bett.

(Foto: imago/Westend61)

Egal, ob allein, ...

(Foto: imago/Westend61)

... zu zweit oder ...

(Foto: imago/Westend61)

... als Familie.

(Foto: imago/Westend61)

Alle, die gelassen und in aller Ruhe am Morgen oder mitten am Tag frühstücken können, verfügen über Zeit. Weder die Arbeit noch andere Termine drücken.

(Foto: imago/Westend61)

Ansonsten allerdings scheiden sich beim Frühstück die Geister.

(Foto: HANNAH MCKAY)

Die einen können ohne gar nicht das Haus verlassen.

(Foto: imago/PhotoAlto)

Andere wiederum ziehen es vor, lieber etwas länger zu schlafen, als zu essen.

(Foto: imago/Science Photo Library)

Einige lieben es so sehr zu frühstücken, dass sie sich sogar ein zweites Frühstück gönnen.

(Foto: imago/ZUMA Press)

Andere wiederum schaffen es gerade noch, ein Heißgetränk zu sich zu nehmen, bevor sie aus dem Haus gehen, und könnten sich nicht vorstellen, in den ersten zwei Stunden nach dem Aufstehen feste Nahrung zu sich zu nehmen.

(Foto: imago/Westend61)

Bei der Frage allerdings, was zu Beginn des Tages auf den Teller kommt, ...

(Foto: imago/Gottfried Czepluch)

... gibt es individuell und regional ganz unterschiedliche Auffassungen.

(Foto: imago/CHROMORANGE)

Ein absoluter Frühstücksbestseller ist hierzulande das Nuss-Nougat-Creme-Brot.

(Foto: picture alliance / Daniel Karman)

Vor allem bei Kindern beliebt, aber wegen des hohen Zuckergehalts in Verruf geraten sind Frühstücksflocken und Zerealien.

(Foto: picture alliance / Patrick Pleul)

Müsli mit Milch, Saft oder Joghurt mögen auch viele Erwachsene.

(Foto: picture alliance / Hans-Jürgen W)

Und manche bevorzugen Dinge, die als Superfood bezeichnet werden, wie zum Beispiel eine Speise aus eingeweichten Chia-Samen.

(Foto: AP)

Ein internationaler Klassiker ist das Frühstücksei, gekocht ...

(Foto: picture alliance / dpa)

... oder gebraten. Noch herzhafter wird es dann beim ...

(Foto: imago/Ulrich Roth)

... englischen Frühstück mit Bohnen und Speck in klassischer oder ...

(Foto: REUTERS)

... etwas abgewandelter Form. Die fettige Kost ist etwas für Menschen, die schon am Morgen Herzhaftes lieben und jede Menge Kalorien reinschaufeln können.

(Foto: imago/Science Photo Library)

Als Alternative zum herzhaften Breakfast gibt es Porrigde ohne oder ...

(Foto: imago/CTK Photo)

... mit Früchten. Die warme Speise aus Hafer und Wasser oder Milch hat auch in anderen Regionen viele Anhänger. Zudem ist dieses Frühstück eiweißreich und magenschonend.

(Foto: imago/CTK Photo)

Ebenfalls üppig: das American Breakfast. Auch hier sind Speck und Eier in gebratener Form dabei.

(Foto: AP)

Manchmal kommen noch Pancakes - süß oder herzhaft - oder gebratene Kartoffeln hinzu.

(Foto: imago/ZUMA Press)

Ebenfalls ziemlich rustikal kommt das Irische Frühstück daher mit White and Black Pudding, der mit der Süßspeise Pudding nichts zu tun hat.

(Foto: imago/CHROMORANGE)

Ein Continental Breakfast besteht aus Brot, Butter, Marmelade und Tee oder Kaffee, manchmal noch Orangensaft.

(Foto: imago/UIG)

Manchmal ist das Frühstücksangebot auch das, was man in der Küche darunter versteht: ein American Breakfast im "French Café" in Nizza.

(Foto: REUTERS)

Café au lait et croissant: Was zu einem französischem Frühstück gehört, weiß man nicht nur in diesem Züricher Café, ...

(Foto: REUTERS)

... sondern auch in einem Hotel in Moskau.

(Foto: REUTERS)

Weißbrot und Kaffee: Ganz simpel kann Frühstück in Mexiko City sein.

(Foto: REUTERS)

Ebenfalls eher einfach ist das, was Spanier meistens schnell in der Bar um die Ecke zu sich nehmen.

(Foto: REUTERS)

Manche bestellen noch Churros dazu. Das iberische Fettgebäck hat auch in Lateinamerika und im Südwesten der USA viele Anhänger.

(Foto: REUTERS)

Wer das nicht mag, kann auf Früchte ...

(Foto: REUTERS)

... und frischgepresste Säfte oder Smoothies, wie hier auf dem Markt in Lima, Peru, als erste Mahlzeit zurückgreifen.

(Foto: REUTERS)

Eher übersichtlich, dafür aber mit viel Aufwand zubereitet, sind die gefüllten Teigteilchen, die man in Bolivien zum Frühstück isst.

(Foto: REUTERS)

Gallo Pinto heißt so viel wie gefleckter Hahn. Gemeint ist damit das typische Frühstücksgericht in Costa Rica und Nicaragua aus weißem Reis und schwarzen Bohnen.

(Foto: REUTERS)

In Brasilien könnte das Frühstück, das einem zu Hause aufgetafelt wird, so aussehen.

(Foto: REUTERS)

In weiten Teilen Asiens ist das traditionelle Frühstück warm, wie diese gebratenen Nudeln mit Ei, die in Kambodscha am Morgen angeboten werden.

(Foto: REUTERS)

Eine Mohinga, die traditionelle Fischsuppe mit Reisnudeln, wird in Myanmar auch schon zum Frühstück geschlürft.

(Foto: REUTERS)

Ganz ähnlich ist es in Vietnam. Das heißt die Suppe allerdings Pho und ist nicht aus Fisch, sondern aus Fleisch gemacht.

(Foto: REUTERS)

Wer mal was anderes frühstücken möchte als Pho, der kann in Vietnam auf Banh Cuon, gefüllte Teigrollen aus Reismehl zurückgreifen.

(Foto: REUTERS)

Auch in Thailand isst man schon am Morgen warme Reisnudeln.

(Foto: REUTERS)

In Japan hat man beim traditionellen Frühstück viele Schüsselchen auf dem Tisch.

(Foto: imago/AFLO)

Die sind gefüllt mit Reis, Miso-Suppe und Fisch oder auch mit eingelegtem Gemüsestücken.

(Foto: imago/AFLO)

Wer jetzt noch immer keine Lust auf Frühstück bekommen hat, der sollte einfach darauf verzichten.

(Foto: imago stock&people)

Für alle anderen: Frühstück ist fertig, wie dieses, was in einer Kantine in London gereicht wird. (jaz)

(Foto: REUTERS)
08.09.2018 Leben Süß, herzhaft, kalt oder warm Frühstück ist fertig!

Quelle: n-tv.de , jaz

Mehr zum Thema
X
n-tv - Privacy Center

Diese Webseite verwendet pseudonyme Daten der Webseitenbesucher.

Diese werden z.B. verwendet, um die Webseite zu verbessern, die Reichweite zu messen oder passende Werbung auszuspielen.

Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung